Schlüssel zum Schutz des Internets lagern nun in Zürich

Schlüssel zum Schutz des Internets lagern nun in Zürich

22. Februar 2012 -  Switch hat zusammen mit Packet Clearing House in Zürich eine Anlage in Betrieb genommen, auf der spezielle kryptographische Schlüssel, die für das Sicherheitsprotokoll DNSSEC benötigt werden, gespeichert sind.
Switch hat am Montag in Zürich neue Server zum Schutz des Internets in Betrieb genommen. Sie sind Teil von insgesamt drei über die ganze Welt verteilten Anlagen die die geheimen, kryptographischen Schlüssel des neuen Sicherheitsprotokolls DNSSEC beherbergen (Swiss IT Magazine berichtete). "Durch das Hosting der geheimen Schlüssel in der Schweiz und Singapur, beides neutrale, vertrauensvolle Länder, haben wir nun die geopolitische Diversität, die wir uns gewünscht haben", erklärt Bill Woodcock, Direktor von Packet Clearing House (PCH), das zusammen mit Switch für den Betrieb der Anlage zuständig ist. Der dritte DNSSEC-Server steht in San José (Kalifornien). Am Projekt aktiv beteiligt sollen ausserdem auch einige weitere Länder wie Montserrat, die Salomonen und Tanzania sein.


DNSSEC ist eine Erweiterung des Domain Namen Systems (DNS), die dazu dient, die Echtheit (Authentizität) und die Vollständigkeit (Integrität) der Daten von DNS-Antworten sicherzustellen. Durch technische Massnahmen kann der anfragende Computer (z.B. Internet-Browser) somit erkennen, ob die Antwort nach einer Internet-Adresse im DNS tatsächlich von jenem Server kommt, der als zuständig eingetragen ist. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass diese Antwort auf dem Transport über das Internet nicht verändert wurde. (mv)
Weitere Artikel zum Thema
 • Zürich erhält Schlüssel zum Schutz des Internets
 • Switch macht Schweizer Internet sicherer
 • USA startet mit DNSSEC

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Donnerstag, 23. Februar 2012 n...g...l...p...
Auf Grund der Tatsache, dass noch immer kriminelle Organisationen wie Google Spam-Versendern erlauben, im Minutentakt Spam zu senden, kann keine Rede on Sicherheit im Internet sein, im Gegenteil, das Internet ist Nährboden für faschistische Organisationen. So ist das in der Schweiz!! Switch, Google, und Swisscom Versagen oder besser gesagt, profitieren durch Werbespam!

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER