Mobiler Datenverkehr soll sich verzehnfachen

Mobiler Datenverkehr soll sich verzehnfachen

7. November 2011 - Der mobile Datenverkehr soll sich bis 2016 verzehnfachen. Allein in diesem Jahr ist die Anzahl der Verträge für mobile Breitbandzugänge weltweit um 60 Prozent gestiegen.
(Quelle: Ericsson)
Laut einer neuen Studie des schwedischen Netzwerkausrüsters Ericsson wird der Datenverkehr im mobilen Internet im Jahr 2016 auf das Zehnfache ansteigen. Hauptgrund für diese Entwicklung sind laut Einschätzungen vor allem Videos. Derzeit existieren weltweit rund 5,8 Milliarden Mobilfunkverträge. Da viele Nutzer für Smartphone, Notebook oder Tablet gleich mehrere Verträge abschliessen, schätzt Ericsson die Anzahl der Mobilfunknutzer etwas tiefer auf insgesamt rund 3,9 Milliarden. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer Zunahme von 13 Prozent.


Noch rasanter hat die Anzahl Verträge für mobile Breitbandnutzung zugenommen: Diese sollen innert einem Jahr um 60 Prozent auf 900 Millionen gestiegen sein. Dies, obwohl die Abdeckung der Breitband-Mobilfunknetze noch immer nur 40 Prozent der Weltbevölkerung umfasst. Bis ins Jahr 2016 sollen es bereits 5 Milliarden mobile Breitbandverträge sein. Die Studie basiert laut eigenen Angaben auf Messungen des weltweiten Datenverkehrs über mehrere Jahre hinweg.
(Quelle: Ericsson)
(Quelle: Ericsson)
(Quelle: Ericsson)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER