Server auslagern und Strom sparen

Server auslagern und Strom sparen

2. April 2011 - Die Nachfrage nach Co-Location, der Auslagerung der eigenen Server an einen Internet Service Provider, steigt. Wer einen Anbieter sucht, hat die Qual der Wahl.
Artikel erschienen in IT Magazine 2011/04
Rechenzentren oder Datacenter sind aufgrund ihres Dauer-Lastbetriebes grosse Energiefresser. Die Server selbst, aber auch die notwendigen zusätzlichen Lösungen für Kühlung oder Sicherheit beispielsweise, haben einen grossen Verbrauch. Die Möglichkeiten, Rechenzentren energieffizienter zu machen, wären heute vorhanden. Doch kleine und mittlere Unternehmen schrecken aufgrund der grossen Initialkosten oft vor einem Umbau zurück. Dafür steigt die Energieineffizienz in den stetig wachsenden Server-Räumen.
Eine Möglichkeit, sich dieser Sorgen zu entledigen, bietet sich im Outsourcing der Server. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Man schmeisst die alten Server weg und entscheidet sich, seine Systeme und Daten auf Servern eines Internet Service Providers (ISPs) in dessen Rechenzentrum zu betreiben, oder man nutzt die Möglichkeit der Co-Location. Damit bezeichnet man die Unterbringung und Netzanbindung von Kundenservern im Rechenzentrum des ISPs. Im Gegensatz zum Hosting wird die Hardware also nicht vom Anbieter bereitgestellt, sondern der Kunde bringt oder schickt seine Server dort hin.

Co-Location in der Schweiz

In der Schweiz gibt es eine ganze Reihe von ISPs, die Co-Location-Dienstleistungen anbieten, wobei in den letzten Jahren eine steigende und aktuell zum Teil hohe Nachfrage zu verzeichnen ist. In der Marktübersicht auf den folgenden vier Seiten finden sich insgesamt 15 Anbieter, wobei die Liste nicht abschliessend ist. Es gibt einige weitere Unternehmen, grosse und kleine, die ebenfalls Co-Location anbieten, allerdings oft nur als Ergänzung zu anderen Produkten und Services oder nicht «von der Stange», also nur als Individuallösungen.
Zur Marktübersicht gibt es weiter zu sagen, dass es sich mit drei Ausnahmen (Cyberlink, Swisscom und Weblink, die nur grössere Angebote haben) überall um Angebote für ein 1/4-Rack mit 10 beziehungsweise 11 Höheneinheiten Platz für Server handelt. Eine Grössenordnung, die für KMU, die in der Regel meist eine handvoll Server betreiben, Sinn macht. Wer mehr Platz braucht, dem bieten alle ISPs weitere Angebote mit Platz für bis zu einem ganzen Rack an.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER