Die Schweizerische Post ab Sommer mit elektronischer Briefzustellung

Die Schweizerische Post ab Sommer mit elektronischer Briefzustellung

6. April 2011 - Ab Sommer soll die Schweizerische Post einen auf Trust-Ebox basierenden, elektronischen Zustelldienst für Privatkunden anbieten.
Wie Siemens in einer Mitteilung schreibt, plant die Schweizerische Post, die elektronische Briefzustellung ab Sommer privaten Endkunden anzubieten. Dabei soll die Post auf die Siemens-Lösung Trust-Ebox setzen. Die Automatisierungslösung macht Bilder der Briefumschläge während der Sortierung, wobei bis zu 50'000 Briefe pro Stunde analysiert und sortiert werden können. Kunden von Trust-Ebox erhalten auf dieser Basis eine Benachrichtigungs-E-Mail mit dem Bild des Briefumschlags und können den Brief auf Wunsch öffnen und scannen lassen, um ihn dann digital lesen zu können. Unwichtige Werbesendungen können direkt vernichtet werden, und wichtige Briefe kann man sich auch wie bis anhin zustellen lassen. "Im Idealfall wird ihm die so reduzierte Briefmenge nur noch einmal die Woche zugestellt", schreibt Siemens. Und weiter: "Insbesondere für die Schweizerische Post würde das Vorteile bringen, da sie auf Grund der geografischen Verhältnisse für viele Kunden lange Zustellwege zurücklegt." Die Lösung sei jedoch nicht nur für Private gedacht, Trust-Ebox könne auch den eingehenden Briefverkehr von Unternehmen digitalisieren.


Die Siemens-Lösung wird seit Anfang Jahr von der Schweizerischen Post bereits getestet (Swiss IT Magazine berichtete ). (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER