Fujitsu zieht sich aus Consumer-Geschäft zurück

Fujitsu zieht sich aus Consumer-Geschäft zurück

15. Februar 2010 -  Fujitsu wird in Zukunft keine speziellen PC-Linien für das Consumer-Geschäft mehr führen.

Laut einem Bericht auf "Heise.de" wird Fujitsu in Zukunft keine speziellen PC-Linien mehr für das Consumer-Geschäft anbieten. Bis anhin hatte Fujitsu für dieses Geschäft die Serien Amilo und Scaleo im Angebot. Diese werden nicht fortgeführt. Ganz zurückziehen aus dem einträglichen Endkunden-Business will sich Fujitsu laut Bericht aber nicht. Fujitsu will den Consumer-Markt künftig mit speziellen Varianten der Esprimo-Familie bedienen. Das PC-Geschäft, insbesondere das mit Consumer-Rechnern, gehöre nicht mehr zum Haupterwerb des Konzerns, heisst es als Begründung des Schritts von Fujitsu.

(mw)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER