Google gibt Entwicklerwerkzeuge frei

Google gibt Entwicklerwerkzeuge frei

6. November 2009 -  Google hat seine für Gmail, Google Docs und Google Maps verwendeten Entwicklungs-Tools neu als Open Source zur Verfügung gestellt.

Einige Google-Entwicklungs-Tools sind neu als Open Source verfügbar. Konkret geht es dabei um Closure Compiler, Closure Library, Closure Templates und Closure Inspector. Diese Werkzeuge hat der Suchmaschinengigant unter anderem für die Entwicklung von Gmail, Google Docs und Google Maps verwendet.


Mit Closure Compiler kann Javascript-Code verfeinert und optimiert werden. Zudem beseitigt das Tool unnützen Code und überschreibt ihn. Des weiteren kann der Compiler die Codesyntax, variable Referenzen und Typen prüfen. Auch kann der Compiler mit der Firebug-Erweiterung ergänzt werden.


Googles Javascript-Bibliothek Closure Library enthält auf Standards basierende Anwendungsservices und -komponenten und dient der Entwicklung grosser und komplexer Webanwendungen. Mit Closure Templates kann derweil das dynamische Erzeugen von HTML automatisiert werden.

(abr)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER