Comcom-Präsident befürwortet Zusammenschluss von Orange und Sunrise

Comcom-Präsident befürwortet Zusammenschluss von Orange und Sunrise

5. Oktober 2009 - Comcom-Präsident Marc Furrer wünscht sich einen Zusammenschluss von Orange und Sunrise und will so die Swisscom-Vorherrschaft beenden sowie die Preise senken.

Die Dominanz von Swisscom soll wenn nötig auch mit radikalen Schritten durchbrochen werden, liess Marc Furrer (Bild), Präsident der Eidgenössischen Kommunikationskommission (Comcom) im Interview mit „Cash“ verlauten. Ausserdem ist für ihn der Zusammenschluss von Orange und Sunrise absehbar. Der Schritt werde kaum so rasch vollzogen, aber er werde kommen. Da am Schluss alles eine Frage des Preises sei, werde wohl Orange Sunrise übernehmen.


Laut Furrer ist eine Veränderung im Schweizer Telekom-Markt dringend nötig. Die Situation sei unbefriedigend, da Swisscom über eine besorgniserregende Stärke verfüge. Der Wettbewerb wäre Furrer zufolge besser, wenn es einen Anbieter mit etwa 60 Prozent Marktanteil und einen anderen mit 40 oder mehr Prozent gäbe. Momentan verfügen Orange und Sunrise je über etwa 20 Prozent Marktanteile. Durch einen Zusammenschluss der beiden Swisscom-Konkurrenten würden auch die Preise sinken.

Eine weitere Möglichkeit, um die Preise zu senken, sind laut Furrer so genannte Mobile Virtual Network Operators (MVNO), die Telefonservices ohne eigenes Mobilfunknetz anbieten. Aktuell sei dies aber noch zu teuer. Um dies zu ändern, müsste man Nutzungsgebühren festlegen und dazu bräuchte es eine Gesetzesrevision.

(abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER