Der Browser wird zum Webserver

Der Browser wird zum Webserver

22. Juli 2009 -  Der Osloer Browser-Hersteller will das Web mit einer neuen Technologie namens Unite revolutionieren. Swiss IT Magazine hat getestet, wie es um die Revolution wirklich steht.

Bereits im Vorfeld der Lancierung verkündete Opera, dass man mit einer neuen Technologie namens Unite das Web revolutionieren werde. Momentan steht eine Alphaversion von "Opera Unite" zum Download bereit, das Teil der endgültigen Ausgabe der nächsten Version 10 des Opera-Desktopbrowser und später auch der Mobilversion sein wird.


Opera Unite macht den Rechner, auf dem der Opera-Browser läuft, zum Webserver. Darauf laufen Dienste, die auf der in Opera integrierten Widgets-Technologie basieren. Als Anwendungsbereiche für Opera Unite sieht der norwegische Hersteller vor allem Kollaboration und Social Networking. Ob die Anwender diesem Lockruf tatsächlich folgen werden, ist aber fraglich. Wieso das so ist und was der Test der Alphaversion von Opera Unite sonst noch hervorgebracht hat, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe 8 des Swiss IT Magazine oder auf unsere Webseite.

(abr)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER