Software für das Projektmanagement im Quervergleich

Software für das Projektmanagement im Quervergleich

22. Mai 2009 - Projektmanagementsoftware gibt es wie Sand am Meer. Infoweek vergleicht den Quasi-Standard Microsoft Project mit zwei interessanten Alternativen.
Artikel erschienen in IT Magazine 2009/06

Ausser den allereinfachsten Vorhaben profitieren praktisch alle Projekte, egal ob in der IT oder einem anderen Aktivitätsbereich, von softwaregestütztem Projektmanagement. Entsprechende Produkte gibt es wie Sand am Meer – die Palette reicht von simplen To-do-Listen bis zum umfangreichen serverbasierten System zur abteilungs- oder sogar organisationsübergreifenden Verwaltung einer grossen Zahl parallel laufender Projekte.





Projektmanagement auf dem Windows-Desktop

Microsofts Projektmanagementlösung, in der aktuellen Ausgabe unter dem Namen Microsoft Office Project 2007 vermarktet, gilt gemeinhin als Synonym für Projektmanagementsoftware auf Windows-PCs. Infoweek vergleicht das Quasi-Standardpaket mit zwei weiteren Lösungen: Auch Intelligantt und Inloox bieten alle Grundfunktionen für den Umgang mit einfachen und komplexen Projekten – von der Basisfunktionalität her sind alle drei Produkte einander mehr oder weniger ebenbürtig. Unterschiede gibt es bei weniger gebräuchlichen Funktionen, bei der Integration mit anderen Programmen und Services sowie bei der Oberfläche und bei der Bedienung.



Projektmanagementsoftware unterstützt die Projekt­arbeit in drei Bereichen:



➤ Projektmanagement: Die Kernfunktionen umfassen die Planung, Priorisierung, Erfassung und Überwachung von Aktivitäten, Terminen und Meilensteinen, von zeitlichen und inhaltlichen Abhängigkeiten und der damit verbundenen Kos­ten. Die Projektdaten lassen sich üblicherweise sowohl in Tabellenform als auch grafisch darstellen – Standard ist hier das Gantt-Diagramm, das Zeitablauf und Abhängigkeiten auf intuitiv erfassbare Weise präsentiert.



➤ Ressourcenmanagement: Über eine «bessere To-do-Liste» hinaus unterstützt eine waschechte Projektmanagementlösung auch die Verwaltung und Überwachung aller benötigten Ressourcen. Dazu gehören nicht nur die Teammitglieder, sondern auch Materialien, Maschinen und Räumlichkeiten. Die Software hilft dabei, Konflikte und Verzögerungen durch Überbelastung der Mitarbeiter, Doppelbelegung von Räumen und nicht verfügbare Materialien und Geräte zu vermeiden.



➤ Zusammenarbeit: Projekte leben davon, dass alle Beteiligten zu jedem Zeitpunkt über alle benötigten Informationen verfügen und dazu in der jeweils passenden Weise untereinander kommunizieren können. Kollaborationsfunktionen sind nicht zwingend Teil einer Software, die für den Einzelplatzeinsatz durch den Projektmanager konzipiert ist. Dementsprechend bieten nicht alle Lösungen bereits in der Grundversion Kollaborativfunktionen wie Diskussionsforen, Dokumentenablage oder Online-Meetings.


 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER