Ausser Touchscreens wenig Neues in Barcelona

Ausser Touchscreens wenig Neues in Barcelona

20. Februar 2009 - Wie jedes Jahr versammelte sich im Februar die Mobilfunk-Elite am Mobile World Congress. Der Fokus 2009 lag auf Touchscreen-Smartphones. Sensationen aber fehlten.
Artikel erschienen in IT Magazine 2009/03

Mehr als 1300 Aussteller hatten sich für den diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona angekündigt. Die Gastgeberin GSM-Association (GSMA) erwartete über 50’000 Besucher. Im Vorfeld des Treffens der Mobilfunkgrössen häuften sich die Spekulationen über mögliche neue Smartphones und andere Ankündigungen im Mobilfunkmarkt. So machten Gerüchte die Runde, dass sowohl Dell als auch Acer ein eigenes Smartphone präsentieren werden, während Samsung ein Android-Gerät vorstellen sollte. Auch von einer Dual-SIM-Card war die Rede. Doch was hat sich bewahrheitet und was nicht?


Samsung noch ohne Android

Ein auf Googles Android basierendes Smartphone suchte man bei Samsung sowie auch bei Sony Ericsson vergeblich. Dafür reihte sich Samsung mit «Blue Earth» in die Reihe der Hersteller solarbetriebene Mobiltelefone ein. Diese waren einer der Renner des diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona. Nebst Samsung stellten auch LG sowie die eher unbekannten Unternehmen ZTE und Intivation solarbetriebene Mobiltelefone vor.


Die Rückseite des Blue Earth Phone von Samsung ist mit Solarzellen bestückt, die den Akku aufladen. Zudem besteht das Smartphone aus einem recycelten Kunststoff namens PCM, der aus alten Wasserflaschen gewonnen wird. Zudem wird bei der Fertigung auf giftige Stoffe wie Flammschutzmittel und Weichmacher verzichtet. Das Gerät soll in der zweiten Jahres-hälfte erhältlich sein.

Auch Sony Ericsson präsentierte kein Android-Smartphone, ebenso fehlte ein frisches Xperia-Modell. Das W995 war das einzige neue Produkt, das der Handy-Hersteller anlässlich des Mobile World Congress vorstellte. Selbst dies ging aber angesichts von «Idou» unter, einem Prototypen eines künftigen Symbian-Smartphones. Das Gerät soll mit einem 3,5-Zoll-Touchscreen ausgerüstet sein und die Vorzüge aller Walkman- und Cybershot-Mobiltelefone von Sony Ericsson vereinen. Wie sich das hinter Glas gezeigte Gerät bedienen lässt, wurde aber noch nicht verraten. Ein erstes Produkt der Idou-Reihe soll in der zweiten Hälfte 2009 lanciert werden.


Ein Smartphone mit Android-Betriebs-system stellte derweil General Mobile vor. Interessant am DSTL1 dürften aber vor allem die zwei SIM-Karten sein, das Gerät ist so gleichzeitig unter zwei Telefonnummern erreichbar. Bedient wird das Dual-SIM-Mobiltelefon über einen Touchscreen, der interne Speicher fasst 4 GB. Auf schnelle 3G-Datendienste muss der Anwender aber verzichten, General Mobile hat lediglich EDGE, WLAN und Bluetooth verbaut. Das Gerät kommt im dritten Quartal 2009 auf den Markt, Angaben zum Preis wurden keine gemacht. Ein weiteres Android-Smartphone stellte Huawei vor. Das Design verantwortet eine externe Beratungsfirma und orientert sich stark an Apples iPhone. Das Gerät befindet sich laut Huawei noch in der Entwicklung und soll im dritten Quartal lanciert werden. Nebst aktualisierten Versionen der Smartphones Touch Diamond und Touch Pro-Smartphones präsentierte HTC auch den Nachfolger des ersten Android-Gerätes G1. «HTC Magic» ist bei Vodafone ab April erhältlich. Punkto Leistung hat sich nicht viel verändert. Dafür besitzt Magic keine ausschiebbare Tastatur mehr und ist leichter. Das Touchscreen-Gerät kann zudem auch via Trackball gesteuert werden.

 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER