Test Center – Brame Builder

Gamification für die eigene Website

Gamification für die eigene Website

Artikel erschienen in IT Magazine 2022/11

Das Baukasten-Prinzip

Bei der von Brame angebotenen Lösung handelt es sich quasi um ein All-Inclusive-­Paket. Dieses umfasst einerseits eine Online-­Plattform, um die verschiedenen Spiele und Anwendungen über eine Art WYSIWYG-Editor im Point&Click-Verfahren zusammenzustellen, auf jegliche Codiererei kann verzichtet werden. Daraufhin steht das Spiel geräteunabhängig für die Integration via iFrame oder auch als Datei auf der Kundenwebsite zur Verfügung. Die Daten der teilnehmenden Site-­Besucher werden dabei auf den Brame-­Servern gespeichert, die im Übrigen bei Amazon Web Services in Frankfurt gehostet werden. Dem Brame-Kunden wird sodann ein Echtzeiteinblick via Google Analytics zur Verfügung gestellt, um die Performance seines Gamification-­Angebots mitzuverfolgen. Dazu lassen sich hier auch die von den Kunden hinterlegten Daten herunterladen.

Als interessierter Kunde erhält man von Brame einen Demo-Account zur Verfügung gestellt, womit man sich einen ersten Eindruck über das Portfolio verschaffen kann. Nach der Anmeldung an der Website wird man von einem Dashboard begrüsst, das über die Performance der aktuellen Kampagnen Auskunft gibt. Wie sofort auffällt, wird die gesamte Benutzeroberfläche in englischer Sprache präsentiert, was für ein Schweizer Unternehmen, das sich primär auf die Klientel im deutschen Sprachraum fokussieren will, ein wenig erstaunt.

Ein erstes Spiel

In einem ersten Schritt gilt es nun, das ­eigentliche Spiel aufzusetzen. Hierbei muss man sich für eine der Kampagnen- beziehungsweise Spieltypen entscheiden, wobei die nachfolgenden Varianten zur Verfügung stehen:

Guess The Picture: Der Teilnehmer muss anhand eines Bildausschnitts den Inhalt eines Bildes identifizieren.

Memory-Spiel: Wie beim klassischen Memory müssen durch Aufdecken Bild-Paare ermittelt werden.

Persönlichkeitstest: Der Persönlichkeitstest erlaubt eine Segmentierung der Zielgruppen durch gezielte Fragestellungen, die jeweils auf die individuellen Marketing- oder auch Recruiting-­Anforderungen ausgerichtet sind.

Quiz: Mit witzigen oder auch ernsthaften Fragen lässt sich Wissen abfragen, um Leads zu generieren oder die Teilnehmer zu weiteren Interaktionen aufzufordern.

Rubbel-Los: Die Teilnehmer rubbeln auf einer virtuellen Karte Felder auf, in der Hoffnung, auf ein Symbol mit Gewinnpreis zu stossen.

Glücksrad: Auch hier wird am virtuellen Rad gedreht, mit dem Ziel, auf ein Feld mit hinterlegtem Gewinn zu stossen.

Umfrage: Hierbei haben die Teilnehmer die Möglichkeit, über den Swipe-Mechanismus ihre Zustimmung oder Ablehnung zu Fragestellungen oder auch Produkten zu signalisieren.

Kalender: Wie bei einem Adventskalender werden während einer bestimmten Periode täglich neue Türen geöffnet, wobei es jeweils Preise zu gewinnen gibt.

Für unseren Test haben wir uns für den Typ Quiz entschieden, wofür wir eine Reihe entsprechender Fragen und Antworten aus dem IT-Umfeld zusammengestellt haben. Bevor es aber an die Erfassung dieser Texte geht, muss zuerst die grafische Gestaltung der Kampagne bestimmt werden, wofür knapp 30 Design-­Templates zur Verfügung stehen. Diese Templates sind thematisch ausgerichtet und die grafischen Details lassen sich über einen Vorschau-Button vorab prüfen.

Es lohnt sich, hier ein wenig Zeit zu verbringen, denn hat man sich einmal für eine Vorlage entschieden, ist ein späterer Wechsel nicht mehr möglich. Nun wäre es natürlich ebenso praktisch wie elegant, ein komplettes Spiel aufzusetzen und anschliessend die Wirkung der verschiedenen Design-Vorlage zu testen, was derzeit leider aber nicht möglich ist. Wie uns die Macher aber versichern, soll diese Funktion in einem nächsten Release dazukommen. Dasselbe gilt auch für die von uns vermisste Kopierfunktion, mit der man eine komplette Kampagne auf die Schnelle kopieren kann, um Varianten zu erstellen und zu testen. Auch dieses Manko wurde offenbar erkannt und die Kopierfunktion soll noch im laufenden Jahr nachgeschoben werden.

Der Aufbau der einzelnen Kampagnen respektive Spielabläufe ist relativ starr und beginnt stets mit einem Begrüssungsbildschirm, gefolgt vom Spiel und einer Registrierungsseite, wo die Teilnehmerdaten erfasst werden. Spiel und Registrierung lassen sich im Bedarfsfall auch in der Reihenfolge tauschen. Abgerundet wird das Ganze durch eine Seite mit den Spielresultaten. Das Einbinden zusätzlicher Seiten für den Beginn oder das Ende ist nicht vorgesehen. Auch die Design-Anpassungen halten sich in engem Rahmen. So können Bilder ausgetauscht sowie Texte bearbeitet und bezüglich Zeichensatz und Schriftgrösse angepasst werden. Hingegen sind die Positionierungen der Elemente wie auch die Bildgrössen vorgegeben und lassen sich weder in der Grösse ändern noch verschieben. Bilder müssen somit vorgängig ins richtige Format gebracht werden, damit sie in etwa in den vorgegebenen Bildrahmen passen. Bilder werden übrigens in eine sogenannte Asset Library hochgeladen, um sie auf verschiedenen Seiten des Spiels mehrmals zu verwenden. Leider wurde es bis anhin verpasst, diese Asset Library Kampagnen-­übergreifend zu gestalten, womit sich die Bilder nur immer in derselben Kampagne wiederverwenden lassen. Vermisst haben wir überdies auch eine Möglichkeit, um die Bilder wieder aus der Library zu löschen. Beide Features sollen mit der auf Anfang 2023 angekündigten Version nachgeliefert werden.


Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER