Nachgefragt: Der Ärger um die neue Doodle-Version

Nachgefragt: Der Ärger um die neue Doodle-Version

Artikel erschienen in IT Magazine 2022/05

Kalkulierte Risiken

Auf die Frage, warum man denn sozusagen eine unfertige Beta veröffentlicht hat, statt sich nochmal ein halbes Jahr Zeit zu nehmen, antwortet Profico: «Das ist eben die Entwicklung im SaaS-Bereich. Die Entscheidungen wurden auf der Basis von Daten und Feedbacks getroffen. Nach dem Launch bekommt man dann weitere Rückmeldungen und reagiert entsprechend. Ein halbes Jahr ist extrem lange, besonders im SaaS-Bereich. Daher haben wir lieber schnell released, aber klar mit dem Hintergedanken, auch schnell nachzubessern.» Weiter hat man, wie er ausführt, die neue Version bereits seit Juli 2021 in einer Beta-Phase mit den Premium-Nutzern getestet, bevor sie nun für alle Nutzer live ging.

Während dieses Konzept – also der Launch eines Produkts nur mit seinen Kernfeatures – bei neuen Produkten Sinn ergibt, stellt sich schon die Frage, ob das bei einem laufenden, hoch erfolgreichen Produkt in dieser Form nötig gewesen ist. «Wir haben den Usern natürlich viel zugemutet, weil wir mit der Migration vieles gleichzeitig verändert haben», räumt Profico ein. «Aber wir wollten diese Erneuerung, um schnell auf eine neue technische Basis zu kommen.»

Wie er weiter ausführt, sei man sich zumindest stellenweise durchaus bewusst gewesen, dass die Rückwirkung heftig ausfallen könnte. «Bei anderen Punkten, wie etwa der Textumfrage, wurden wir von den Feedbacks aber ehrlich überrascht.»

Gut Ding will Weile haben

Einen Kritikpunkt – den der angeblich invasiveren Werbung auf der Plattform – lässt Profico derweil nicht gelten. «Man hat das Thema Werbung in der Vergangenheit sehr stark ausgereizt», wie er erklärt und daher seit 2021 bewusst mit der Werbung zurückgeschraubt. So verzichtet man mittlerweile etwa auf Werbeschaltungen in der Nutzeroberfläche selbst und stützt sich auf Ad-Banner um das UI herum. Die User, die mit Doodle 5.0 nun auf einmal mehr Werbung sehen, seien wohl Nutzer der werbefreien App, die aufgrund der begrenzten Funktionen auf die mobile Version der Website mit Werbung gelangt seien. Der Schlussfolgerung, dass der kleinere Funktionsumfang dem Zweck der Weiterleitung auf die mit Werbung gefüllte Web-Version dient, widerspricht der CEO aber klar – das sei nur der Priorisierung nach Nutzerzahlen der verschiedenen Plattformen geschuldet.

Einen Einbruch der Nutzerzahlen habe man nicht verzeichnet, abgesehen natürlich von den Features, die im Moment nicht Teil der Lösung sind, wie die wiederholt angesprochene Textumfrage. «Ich hoffe natürlich, dass diese User sich umentscheiden und zurückkommen. Wir werden viele Features zurückbringen, bei einigen kann das aber natürlich etwas dauern, da diese überarbeitet werden», so der CEO. «Ich hoffe, dass die User uns diese Zeit geben.» (win)
Seite 3 von 3
 

Kommentare

Freitag, 6. Mai 2022 Peter Janes
Leider sehr missglückte Neu-Lancierung - als langjähriger Pro User habe ich Stunden damit verbracht, Fehler zu suchen und an Doodle zu melden - auch wiederholte Hinweise, besser zu testen und erst dann in den Rollout zu gehen. Als Business User kann und will ich nicht bei jeder Terminplanung mit Stabilitätsproblemen Zeit verlieren, so dass ich irgendwann notgedrungen auf Calendly gewechselt habe. Schade für die an sich schöne Doodle Lösung, aber die Migration war einfach nur unprofessionell.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER