Test Center – Kandao ­Meeting 360° Pro & Meeting Owl Pro USB 360°

Das überfällige Upgrade der Telefonspinne

Das überfällige Upgrade der Telefonspinne

Artikel erschienen in IT Magazine 2021/05

Einrichtung: Meeting Owl Pro

Ganz anders sieht das Setup bei der Meeting Owl Pro aus. Wird diese erstmals an den Strom angeschlossen, begrüsst ein Eule-Gurren aus dem Speaker den Nutzer und fordert diesen auf, die zugehörige App für Android oder iOS herunterzuladen. Diese verlangt neben dem Aktivieren der Standortfunktionen zum Finden der Meeting Owl eine Online-Anmeldung ebendieser (und nein, ich möchte künftig wirklich keine Produkte-News erhalten). Die App ermöglicht es, der Owl einen Namen zu geben und sie mit einem WLAN-Netzwerk zu verbinden. Daraufhin muss das Gerät nur noch per Kabel an einen PC angeschlossen werden und wird regulär als Webcam, Mikrofon und Speaker erkannt. Was erst im Laufe der Einrichtung ersichtlich wird: Weder App noch Anmeldung sind wirklich erforderlich – wie jede andere Webcam funktioniert die Meeting Owl als ganz normale Plug-and-Play-Webcam, die nach dem Einstöpseln am Rechner sofort einsatzbereit ist. Damit ist auch die Meeting Owl ebenfalls sehr schnell eingerichtet, auch wenn der vom Setup Guide forcierte Umweg über die App offen gestanden recht unnötig ist. Denn abgesehen von der Tatsache, dass man als Besitzer mehrerer Owls mit der App seinen Eulen-Schwarm (die Benutzeroberfläche ist mit Vogel-Witzen gespickt) überblicken kann, bietet diese so gut wie keine Funktionalität. Wir empfehlen an dieser Stelle den Einsatz der Meeting Owl ohne die Newsletter-Anmeldung bei Owl Labs und dem überflüssigen GPS-Einsatz.

Praktischer Präsentationsmodus

Wir erproben den Anruf zuerst mit der Kandao Meeting Pro über die Teams-App auf der Android-Oberfläche. Auffällig ist dabei vor allem ein nicht zu übersehender Blaustich der Kamera, die abgesehen davon aber gut funktioniert und ein passables Webcam-Bild generiert. Die Tonqualität aus dem Lautsprecher ist in Ordnung, nur da und dort nehmen wir ein leichtes Scheppern wahr. Und auch unser Gesprächspartner gibt den Kandao-Mikrofonen die Note gut. Die Autofokus-Funktion, die den aktuellen Sprecher ins Zentrum des Bildes rücken soll, funktioniert ebenfalls zuverlässig, hat aber ein bis zwei Sekunden, bis der Wechsel zum Sprecher vollzogen ist. Gut gelöst ist der Mode-Knopf, der an der Kamera wie auch auf der Fernbedienung zu finden ist und mit dem zwischen verschiedenen Modi für die Darstellung des ausgegebenen Bildes gewechselt werden kann. Von einem Präsentationsmodus mit einem einzigen Bild bis hin zur Darstellung des Raumpanoramas mit zusätzlichen Bildbereichen für verschiedene Teilnehmer sind unterschiedliche Layouts möglich. Weiter wären mit der Kandao Meeting Pro auch Aufnahmen möglich, was uns aufgrund der Tatsache, dass dies so gut wie jede Konferenz­lösung ebenfalls anbietet und man dort keine SD-Karte dafür braucht, aber recht unnütz erscheint.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER