Test Center – Asus Zenbook Pro Duo UX581

Zwei Displays für ein Halleluja

Zwei Displays für ein Halleluja

9. November 2019 - Die Notebook-Hersteller wagen wieder mehr. Asus zum Beispiel bringt mit dem Zenbook Pro Duo ein Modell mit zwei 4K-Touch-Displays auf den Markt. Ein Gerät der Kompromisse, das aber mit viel Leistung aufwartet.
Artikel erschienen in IT Magazine 2019/11

Starke Komponenten mit wenigen Anschlüssen

Das Testgerät ist mit einem Prozessor des Typs Intel Core i7-9750H mit einer Taktfrequenz von 2,6 GHz und 16 GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Als Grafikkarte kommt eine Geforce RTX 2060 von Nvidia mit 6 GB RAM zum Einsatz und als Datenspeicher eine ­NVMe-M.2-SSD mit einer Kapazität von 1 TB. In dieser Konfiguration kostet das Zenbook Pro Duo 2999 Franken. In PCMark 10 erreicht dieses sehr gute 5010 Punkte, was besser ist als 64 Prozent aller mit der Benchmark-Software getesteten Rechner. Asus bietet das Gerät aber auch in einer noch leistungsstärkeren Variante an. Unter der Haube beherbergt diese einen Intel Core i9-9980HK mit einer Taktrate von 2,4 GHz und kann ausserdem auf doppelt soviel RAM, nämlich 32 GB, zurückgreifen. Gleich bleiben hingegen die Nvidia-GPU und die SSD. Das Upgrade schlägt sich allerdings auch im Preis nieder, und das nicht zu knapp. Für das Top-Modell werden 3499 Franken fällig.
Wenn man das Zenbook Pro Duo aufklappt, offenbart sich die Funktionalität des Designs: Der Deckel ragt hinten über die Basis hinaus und hebt diese beim Aufklappen an, wodurch die Luftzirkulation unter dem Gehäuse und somit die Kühlung verbessert werden soll. Im Übrigen dominiert eine schlichte Linienführung das äussere Erscheinungsbild. Kaum zu sehen ist die Kamera mit Infrarot-Sensor am oberen Rand über dem Display, die auch zur Anmeldung am Rechner mittels Windows Hello genutzt werden kann. Als dürftig zu bezeichnen ist hingegen die Ausstattung mit Anschlüssen. Auf der rechten Seite finden sich ein Thunderbolt 3/USB-C- und ein USB-3.1-Port sowie ein Kopfhöreranschluss, links ein weiterer USB-3.1- und ein HDMI-Port sowie der Anschluss für die Stromzufuhr. Ein Netzwerkanschluss fehlt, dafür ist WiFi 6 mit an Bord. Zwar brauchen die beidseitig angebrachten Lüftungsschlitze viel Platz und das Unterbringen weiterer Anschlüsse auf der Rückseite des Gerätes war für Asus wegen dem nach hinten aufklappbaren Deckel nicht möglich, dennoch wäre eine grössere Auswahl an Anschlüssen wünschenswert gewesen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER