Test: Microsofts Surface Headphones lassen sich hören

Test: Microsofts Surface Headphones lassen sich hören

Zu guter Letzt sollte noch erwähnt sein, dass die Surface Headphones eigentlich mit der virtuellen Assistentin Cortana kommunizieren können. Dieses Feature ist allerdings erst in den USA erhältlich und in der Schweiz noch nicht aktiviert. Auch die Batterielaufzeit ist mit rund 14 Stunden bei eingeschaltetem Noise Cancelling zwar ordentlich, bleibt aber hinter den Werten der Konkurrenz zurück. Sehr gut ist hingegen das Pairing, das mit allen möglichen Geräten auf Anhieb gelingt. Auch die Verbindungsqualität ist gut, selbst wenn man sich einmal weiter von der Signalquelle wegbewegt. Alles in allem muss man Microsoft also für einen gelungenen ersten Wurf Respekt zollen. Mit den Surface Headphones Musik zu hören macht wirklich Spass, und bequem sind sie auch.

Dieser Text erscheint zusammen mit vielen weiteren Beiträgen und Tests in der Print-Ausgabe 03/2019 (März) des "Swiss IT Magazine". Noch kein Abo? Dann sollten Sie vielleicht unverbindlich ein kostenloses Probeabo bestellen. (luc)
Fazit
Das schlichte Grau der Surface Headphones mag gefallen oder nicht, aber die Steuerung mittels Drehrädern an den Ohrmuscheln ist genial. Dass die Kopfhörer auch bequem zu tragen sind und darüber hinaus noch satten Klang und kompetentes Noise Cancelling bieten, macht sie zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für ähnliche ausgestattete Modelle etablierter Marken wie Bose oder Sony. Wäre da nicht der relativ hohe Preis von 399 Franken, man könnte ohne mit der Wimper zu zucken zugreifen.
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER