AIOps - Artificial Intelligence für IT Operations

AIOps - Artificial Intelligence für IT Operations

Artikel erschienen in IT Magazine 2018/09
Die Frage ist nun, wie lässt sich so eine Umgebung aktiv steuern? Die heute traditionellen und oft isolierten Werkzeuge sind unfähig, eine sichere, effiziente und agile Umgebung zu schaffen, welche den digitalen Anforderungen entspricht. Die herkömmlichen Monitoring- und System-Management-Tools sind auf stabile Umgebungen ausgerichtet und vermögen die sich ständig ändernde Konstellation der hybriden Cloud-Implementierungen nicht mehr abzubilden. Infrastrukturprobleme müssen mit immer höheren Geschwindigkeiten beantwortet werden. Fehlerhafte Systemzustände lassen sich nicht mit vernünftigen Aufwand feststellen und den verursachenden Providern zuordnen, wenn sich laufend deren Zusammensetzung ändert. Bezahlt wird nur was genutzt wird – aber dies muss überwacht und rechtzeitig reduziert werden. Und die Nachvollziehbarkeit der Einhaltung von Compliance und Gesetzesvorgaben muss künftig in Realtime sichergestellt werden und lässt sich nicht mehr einfach mit einem jährlichen Audit feststellen.

Die modernen IT Technologieumgebungen sind zu komplex geworden, um diese noch mit traditionellen Methoden zu steuern. Die schleichende Umstellung auf Multi-Cloud-Umgebungen, DevOps, Microservice-Architekturen und das rasche Wachstum der Datenmenge erzeugen eine Komplexität, der die Systemadministratoren in IT-Abteilungen zunehmend nicht mehr gewachsen sind. Die Verfügbarkeit, Performance und Sicherheit ist in einem digitalen Unternehmen eine existentielle Notwendigkeit. Ohne einen neuen und modernen Ansatz agieren IT-Teams nur noch, anstatt aktiv den zunehmenden Innovationsdruck zu unterstützen. Artificial Intelligence in IT Operations, AIOps ist so ein Ansatz, welcher gemäss Gartner bis 2022 von 40% aller grossen Unternehmen verwenden werden, um grosse Daten- und maschinelle Lernfunktionen zu kombinieren und um damit Überwachungs-, Service-Desk- und Automatisierungsprozesse und -aufgaben zu unterstützen und teilweise zu ersetzen. Heute beschäftigen sich gerade mal 5% mit AIOps.

Was ist Artificial Intelligence – was ist AIOps?

Artificial Intelligence (AI) ist nicht wirklich neu. Bereits 1955 hatten die Herren John McCarthy, Marvin Minsky, Nathan Rochester und Claude Shannon einen Vorschlag für ein Forschungsprojekt anlässlich der Dartmouth Conference zum Thema Artificial Intelligence eingereicht. Es sollte herausgefunden werden, wie man Maschinen dazu bringen kann, die Sprache zu benutzen, Abstraktionen und Konzepte zu bilden, Probleme zu lösen, welche den Menschen vorbehalten sind, und sich selbst zu verbessern. Man war der Meinung, dass bei einem oder mehreren dieser Fragestellungen ein bedeutender Fortschritt erzielt werden kann, wenn eine sorgfältig ausgewählte Gruppe von Wissenschaftlern einen Sommer lang gemeinsam daran arbeitet. Nun – es ging dann doch etwas länger als einen Sommer, bis die künstliche Intelligenz auch kommerziell genutzt werden konnte. Was man völlig unterschätzte, waren die notwendigen Datenmengen und auch die Rechenleistungen, um diese Technologie ausserhalb der Forschungslabors zur Anwendung zu bringen.

Heute sieht dies ganz anders aus. Heute haben wir mit den digitalen Services, Internet-of-Things und sozialen Netzwerken die exponentiell zunehmenden Datenmengen einerseits – und mit der skalierbaren Cloud Infrastrukturen andererseits auch die notwendige Rechenpower.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER