Fachliche Weiterbildung ist nicht mehr genug

Fachliche Weiterbildung ist nicht mehr genug

Artikel erschienen in IT Magazine 2017/11

Die Antwort auf Volatilität und Komplexität ist Vernetzung und Agilität

Die Halbwertszeit von Wissen sinkt. Für die "Employability" eines ICT-Experten unter den Bedingungen der Digitalisierung ist es nicht allein mit technologischem Fachwissen und der Nutzung digitaler Technologien getan. Die heutige "VUCA"-Welt erfordert einen kompletten Paradigmenwechsel. VUCA steht für Volatility, Uncertainty, Complexity und Ambiguity.

Lieferketten und Wirtschaftskreisläufe werden komplexer; es gilt in mehr Szenarien und in verschiedene Richtungen zu denken. In diesem Umfeld wird die Agilität von Unternehmen zum entscheidenden Erfolgsfaktor, die Fähigkeit, beweglich zu sein und schnell von Veränderungen zu lernen. Es geht darum, neue "Räume", das heisst Formen und Gefässe zum Experimentieren, zu schaffen, ebenso wie Plattformen und Netzwerke, die das Lernen aus Erfahrungen fördern. Entscheidend ist, in kurzen, iterativen Zyklen Wirkung zu erzielen, den Blick auf das zu richten, was möglich ist.

Potenzialentfaltung und Sinnhaftigkeit

Mitarbeitende entfalten ihr Potenzial dann am besten, wenn dieses optimal mit ihrer Aufgabe in Einklang steht. Sie sind motiviert und engagiert, wenn sie Sinnhaftigkeit in ihrem Aufgaben- und Wirkungsfeld erkennen und einen ersichtlichen Beitrag zum Ergebnis beziehungsweise Erfolg leisten können. Wirkungsvolles Handeln wird gefördert durch einen entsprechenden Gestaltungsrahmen in den jeweiligen Rollen. Dazu braucht es Mut und die Kraft der Selbstführung auf der einen Seite und eine Unternehmenskultur, die diese Eigenschaften zulässt und fördert, auf der anderen Seite. Aus Erfahrungen und Fehlern zu lernen im bereichernden Austausch zum Beispiel einer "Community of Practice" oder eines Projektteams, führt zu gesteigerter Produktivität und kann Quelle für kreative Ideen und letztlich Innovation sein.

Ein Paradigmenwechsel ist kein Schalter, den man einfach umlegen kann. Es bedarf der Bereitschaft, alte Muster loszulassen und zu verlernen, sich auf das "Unbekannte" einzulassen, zu experimentieren, damit Neues entstehen kann. Der Upgrade des "organisationalen Betriebssystems" eines Unternehmens erfordert den Upgrade des "mentalen Betriebssystems" auf allen hierarchischen Ebenen. Denn Denk- und Verhaltensmuster, die bis heute erfolgreich waren, greifen nicht mehr.
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER