Grenzen der Selbstkenntnis

Grenzen der Selbstkenntnis

Artikel erschienen in IT Magazine 2017/04
Das Unternehmen fokussiert nicht nur auf Privatbanken, sondern auch auf Versicherungen. Das OCEAN-­Modell erlaubt nämlich auch, die Ehrlichkeit eines Menschen abzuschätzen. Sind die Versicherungskunden entsprechend klassifiziert, weiss das Unternehmen, bei welchen Schadenfällen man im Zweifelsfall genauer hinschauen sollte. Interessanterweise ist die Versicherungsbranche für die Ideen von Atfinity sogar empfänglicher als die Banken. "Essentiell machen wir ja Data Science, wenn auch mit völlig neuen Methoden und Techno­logien. Und Data Science ist auch das, was die Versicherungen schon lange tun. Der Grundgedanke ist ihnen also durchaus vertraut", so Bochenek.

Engine auf Abruf

Zurzeit steht die Client Intelligence Engine auf Abruf bereit. Ein Kunde zahlt pro ausgewertetem Indikator (Risikobereitschaft, Ehrlichkeit, etc.). Dass Auswertungen dann etwas länger gehen können, liegt auch daran, dass die Daten vertraulich sind. Zwar könnte man sie ohne Problem in Atfinitys Cloud hosten, die Finanz­industrie sieht das aber nicht gern. Genauso wenig dürfen sie ins Ausland oder zu ausländischen Unternehmen. "Wir deployen also bei Swisscom oder in der den Unternehmen eigenen Infrastruktur", so Bochenek. Momentan hat sein Start-up sechs Kunden, mit denen die Software gemeinsam weiterentwickelt wird. In vielerlei Hinsicht sieht Bochenek Atfinity noch am Anfang. "Wir können schon jetzt sehr viel, aber das ist nur die Spitze des Eis­berges." Die Zeit wird zeigen, ob er Recht hat.
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER