Petcube

Den Hund immer im Blick

Den Hund immer im Blick

Artikel erschienen in IT Magazine 2017/03
Zurück zu Hause schalte ich den Petcube aus, allerdings leuchtet es kurz später wieder auf. Bisher habe ich tatsächlich noch nicht herausgefunden, wie ich das Gerät ohne Steckerziehen dauerhaft ausschalte. Ein weiteres Werbeversprechen lautet zwar, wie sicher das smarte Gerät ist. Aber ich beschliesse trotzdem, den Würfel erst mal mit der Kamera Richtung Wand zu drehen.

Lohnt sich nun der Kauf der Kamera? Für Katzenhalter dürfte vor allem der ferngesteuerte Laserpointer interessant sein. Eine billigere WLAN-Kamera würde es sonst wohl auch tun oder natürlich das Vertrauen in das Tier, dass es schon keinen Blödsinn anstellt. Mensch muss ja nicht alles kontrollieren, finde ich eigentlich, bin dann aber doch zu neugierig. Ich habe nun den Bewegungsmelder eingestellt, der mir Bescheid gibt, wenn mein Hund sich doch bewegen sollte. Letztens ging er zum Beispiel zu seinem Napf, Wasser trinken.

Quicktest

Wer wissen will, was sein Haustier allein zu Hause macht, ist mit der würfelförmigen Überwachungskamera inklusive App gut bedient. Abzug gibt es für den vergleichsweise hohen Preis und das schwierige Ausschalten.
Info: Petcube, www.petcube.com/de-ch

Wertung: 5 von 6 (aks)
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER