Smart-Home-Kamera für jedermann

Smart-Home-Kamera für jedermann

Artikel erschienen in IT Magazine 2016/05

Nicht nur Überwachung

Arlo-Kameras bieten aber noch mehr als die blosse Überwachung. So lässt sich das System auch mit der IFTTT-Anwendung koppeln. IFTTT bedeutet «If this than that» und erlaubt den Benutzern verschiedene smarte Anwendungen mit einfachen Anweisungen zu verknüpfen. Im Falle des Arlo-Systems bedeutet dies, dass beispielsweise bei einer Bewegungsregistration das Licht automatisch angeht oder dass die Kamera, sobald sie morgens zwischen sieben und acht Uhr ein Geräusch registriert, die smarte Kaffeemaschine in der Küche und den Thermostat im Badezimmer in Betrieb nimmt. Auch ermöglicht IFTTT Automatisierungsfeatures und die Anbindung an diverse Webdienste. So lassen sich unter anderem mittels der IFTTT-Anwendung die erstellten Videos automatisch in Dropbox verschieben.
Darüber hinaus bieten die intelligenten Überwachungskameras auch eine Geofencing-Funktion an. Mit Hilfe der Geofencing-Technologie wird die Kamera automatisch ausgelöst, sobald sich eine Person, respektive ein registriertes Smartphone, aus einem vordefinierten geographischen Raum entfernt. Umgekehrt deaktiviert sich Arlo, wenn der Nutzer die gekennzeichnete Umgebung betritt.

Konkurrenz kurbelt Markt an

«Das smarte Arlo-Kamerasystem ist sinnbildlich dafür, dass Smart-Home-Lösungen nicht mehr unbedingt aus dem obersten Preissegment kommen müssen», erklärt Danny Ullrich, Senior Marketing Manager EMEA von Netgear, gegenüber «Swiss IT Magazine» während der Präsentation der Arlo-Überwachungskameras. Dies bestätigt auch sein Kollege Turan Ercin, Sales Manager Switzerland von Netgear: «Vor drei, vier Jahren wäre es noch unvorstellbar gewesen, dass eine Überwachungskamera innerhalb von zehn Minuten installiert und so einfach zu bedienen ist, dass selbst ältere Personen damit keine Mühe bekunden.» Die Entwicklung beobachtet er nicht nur des Berufes wegen – Netgear bietet neben den intelligenten Kameras auch leistungsstarke Netzwerkprodukte für das Smart-Home-Segment an – mit grossem Interesse. Ihm ist aber durchaus bewusst, dass Netgear nicht alleine auf dem Markt ist und die Konkurrenz nicht schläft. «Die Konkurrenzsituation im Bereich der Smart-Home-Produkte der unteren und mittleren Preisklasse ist sehr positiv für die Entwicklung der Technologien», kommentiert Ercin und ergänzt: «Im Gebiet der intelligenten Gadgets für zu Hause ist noch einiges Potential nach oben offen.» (asp)
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER