CIO-Interview: «SAP ist das Herzstück unserer IT»

CIO-Interview: «SAP ist das Herzstück unserer IT»

Artikel erschienen in IT Magazine 2016/01
Wenn Sie zehn, 15 Jahre zurückblicken: In welchen Bereichen hat sich Ihre Aufgabe am meisten verändert in der Zeit?
Geändert hat sich insbesondere der Bereich E-Commerce. Vor knapp 15 Jahren sind wir mit Coop@home – damals noch unter dem Namen «Remote Ordering» – mit 3500 Artikeln gestartet. Mittlerweile ist Coop zu einem Multi-Channel-Unternehmen und der Bereich E-Shops in der Informatik immer wichtiger geworden. Ausserdem sind die Abhängigkeiten zwischen dem Bereich der Informatik, der für das traditionelle Warengeschäft zuständig ist, und dem Bereich E-Shops stark gestiegen. Die Bedeutung der Themen CRM und Analytik ist seither ebenfalls stark gestiegen. Neu ist auch die zunehmend enge Kopplung zwischen operativen Prozessen und Analytik/Data Warehouse. Weiter hat auch die Anzahl der Payment-Arten zugenommen. Hier gibt es verschiedene technische Neuerungen wie Near Field Communication oder Beacons.

Coop unterstützt im Bereich Mobile Payment Twint. Warum setzen Sie auf dieses Pferd? Und welche Entwicklungen antizipieren Sie im Bereich Mobile Payment sonst noch?
Ein Zahlungsmittel muss für uns grundsätzlich sicher, bequem, schnell sowie kostengünstig für Kunden und Händler sein. Wir setzen auf Twint, weil es diese Anforderungen erfüllt. Es ist zum Beispiel bequem, da man nur noch das Handy beim Einkaufen dabei haben muss und in den E-Shops kann man mit der gleichen Lösung bezahlen. Zudem ist es eine Lösung, die breit zugänglich ist: Für iPhone- und Android-User sowie unabhängig vom Telekom-Anbieter und der Bank der Kunden. Wir erwarten, dass in den nächsten Jahren weitere Mobile-Payment-Lösungen an Bedeutung gewinnen und vermutlich werden sich langfristig nur wenige Lösungen durchsetzen.
Gerade im Bereich Mobile Payment, wo niemand genau weiss, wohin die Entwicklung geht, aber auch im Online-Shopping-Bereich oder wenn es sonst um innovative Lösungen geht, muss man agil sein. Ist das überhaupt möglich mit einer IT-Organisation in den Dimensionen von Coop?
Das liegt weniger an der Grösse der Organisation als an der grossen Anzahl an Systemen, die bereits von einem kleinen Projekt tangiert sind. So sind Mobile Payment oder Online-Shopping immer nur die Spitze des Eisbergs und unter der Oberfläche befinden sich fünf bis zehn weitere Systeme, in denen Anpassungen notwendig sind. Wir unterscheiden in unserer IT zwischen Bereichen, die eher ein Tanker sind, zum Beispiel das Warenwirtschaftssystem, und Bereichen, die Schnellboote sind, zum Beispiel die E-Shops. Bei den Tankern stehen stabile Systeme und kostengünstige Geschäftsprozesse im Vordergrund. Bei den Schnellbooten geht es hingegen um Agilität und Innovationen. Wir fördern Agilität mit zahlreichen Massnahmen – zum Beispiel arbeiten bei unseren Shop-Projekten Prozessverantwortliche, Entwickler und Mitarbeitende der Fachbereiche in einem Raum, um auftauchende Fragen schnell und unkompliziert lösen zu können.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER