Kleine und noch kleinere Rechner mit viel Power

Kleine und noch kleinere Rechner mit viel Power

Artikel erschienen in IT Magazine 2014/06

Acer Veriton L6630G – Der Schnelle

Als der Veriton L6630G von Acer auf der Redaktion eintrifft, macht sich Erstaunen breit. «Es geht im nächsten Test doch um Mini-PCs?», wird der Autor gefragt, während dieser ein Paket öffnet, in dem locker zwei herkömmliche PCs Platz fänden. Der Grund dafür ist schnell gefunden: Acer liefert den Testrechner nämlich zusammen mit einer sogenannten Ergostand-Halterung aus, die relativ viel Platz in Anspruch nimmt. Zudem ist das Gerät im Ultra Slim Form Factor (USFF) wie erwähnt auch nur im weitesten Sinn ein Mini-PC, verglichen mit den anderen beiden. Bereits das externe Netzteil ist fast so gross wie der DQM8701 von Axxiv.
Im Lieferumfang enthalten sind ausserdem eine Maus und eine Tastatur – das sucht man bei der Konkurrenz vergebens. Dafür schickt Acer – wie die anderen Hersteller auch – keinerlei Kabel mit, um einen Monitor anzuschliessen. In diesem Fall ist das nicht so schlimm, weil es fast alle denkbaren Anschlussmöglichkeiten gibt und man auch ältere Monitore problemlos verbinden kann. Nur ein HDMI-Anschluss fehlt. Grossartig ist auch das Angebot an USB-Steckplätzen, alleine auf der Vorderseite gibt es deren vier. Oberhalb oder links daneben, je nachdem ob man den PC auf dem Pult stehen oder liegen hat, befindet sich zuudem ein optisches Laufwerk, das bei den anderen beiden Herstellern der kompakten Bauform zum Opfer gefallen ist.
Alles in allem liefert Acer solide Arbeit ab. Das Gerät ist tiptop verarbeitet und wirkt trotz viel Kunststoff sehr stabil. Das etwas kantige Design ist Geschmackssache. Sehr nützlich ist, dass sich wie bei einem normalen Desktop-PC die Seitenabdeckungen abnehmen lassen, wenn man den kleinen Rechner aufmotzen oder etwas Defektes austauschen möchte.
Im Innern des Testgerätes arbeiten ein Core-i5-Prozessor von Intel mit vier Kernen, 4 GB RAM und eine Harddisk mit 500 GB Speicherkapazität (standardmässig in zwei Partitionen à je 220 GB unterteilt). Im Handel gibt es den Veriton L6630G auch mit einer SSD, für unseren Test haben wir aber bewusst bei allen Herstellern die günstigeren Modelle mit Harddisks bestellt.
Der Rechner hat also ordentlich Power, wie sich auch in unserem Performance-Test (PC Mark 8 2.0) zeigt – das Acer-Ergebnis bleibt unerreicht. Dafür musste der Hersteller auch zwei relativ grosse Lüfter verbauen. Die sind im Normalbetrieb zusammen mit der Festplatte zwar hörbar, stören aber nicht. Bei grosser Beanspruchung wird es zwangsläufig etwas lauter, aber es bleibt alles im grünen Bereich. Einzig das DVD-Laufwerk dürfte noch etwas leiser sein. Insgesamt liegt das Gerät bezüglich Geräuschentwicklung damit hinter dem VivoPC von Asus auf dem zweiten Platz.
Was die Performance betrifft, ist noch zu erwähnen, dass auf dem Testrechner Windows 7 Professional (64-Bit) vorinstalliert war. Acer nutzt dazu eine Downgrade-Option von Microsoft, bietet Käufern gleichzeitig aber auch eine Lizenz für Windows 8. Diese Migration – oder ein Upgrade auf die SSD-Version – lohnt sich durchaus. Mit einer Boot-Zeit von über einer Minute ist der Veriton L6630G nämlich deutlich langsamer als die anderen beiden Mini-Rechner in unserem Test, die in rund 20 Sekunden betriebsbereit sind.

Kommentare

Dienstag, 10. Juni 2014 Erich
Was soll dieser Test? Wenn schon ein Vergleichstest dann wenigstens mit einer repräsentativen Menge an PC's. Mir fehlen die Modelle der Marktführer (HP, Lenovo, Dell und Apple) in diesem Vergleich. Es scheint dass das wohl schon der Beginn der "saure Gurken Zeit" ist und nur dazu dient ein paar Seiten im Heft zu füllen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER