6 Fragen an Thomas Zwiefelhofer

6 Fragen an Thomas Zwiefelhofer

6. April 2014 - Das Interview führte Thomas Winkelmann

Der liechtensteinische Minister für Inneres, Justiz und Wirtschaft über die Wichtigkeit der Diversifikation, Datenschutz und den IT-Standort Liechtenstein.
Artikel erschienen in IT Magazine 2014/04
4. Wie wird die IT unser Leben künftig verändern?
Sie wird die Arbeitswelt weiter verändern. Ich denke da speziell an neue Formen von Arbeitsplätzen und neue Formen von Berufen. Andererseits kann sie auch in einem gewissen Sinne zur Sucht werden und die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verwischen. Dies kann einem Ausnützen von Arbeitskräften auf Kosten derer Gesundheit Vorschub leisten.

5. Wann würden Sie einem Jugendlichen raten, sich für einen Beruf in der IT zu entscheiden?
Der Moment ist schon da, um zu einem Beruf in dieser Branche zu raten. Denn Berufe in der IT bedeuten Zukunft, und zwar weltweit. Sie haben viel kreatives Potenzial, sind spannend und herausfordernd. Wer in einem IT-Beruf tätig ist, wir sicher nie unter Langeweile leiden.

6. Was ist das Besondere am IT-Standort Liechtenstein v.a. im Vergleich zur Schweiz?
Der IT-Standort Liechtenstein ist nicht besser oder schlechter als andere IT-Standorte, nur anders. Ein grosser Vorteil Liechtensteins sind die kurzen Wege. Wir können schnell reagieren und beispielsweise Gesetze oder Verordnungen zeitnah verabschieden, um neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen. Die Regierung prüft derzeit verschiedene Optionen, um Liechtenstein als Datenstandort zu positionieren, dies im Sinne des Erschliessens neuer Geschäftsfelder und des organischen wirtschaftlichen Wachstums.


Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER