Hagelschäden dank Tablets im Griff

Hagelschäden dank Tablets im Griff

6. April 2014 - Die Schweizerische Hagel-Versicherungs-Gesellschaft setzt jetzt auf mobile Anwendungen. Ihre Experten erfassen Schadensfälle nun medienbruchfrei via Tablet.
Artikel erschienen in IT Magazine 2014/04

Positive Kundenwahrnehmung

Mit der Tablet-Lösung geht Schweizer Hagel einen für die Versicherungsbranche innovativen Weg. Dabei ging es von Anfang an nicht nur um die Optimierung der Arbeitsprozesse. Vielmehr soll durch die moderne Arbeitsweise beim Kunden ein positiver Eindruck hinterlassen werden.
Anfang 2013 begann IMS AG mit der Realisierung der mobilen Schadenabschätzungslösung. Unter dem Projektnamen «Grelexpert» wurde eine native Android-App umgesetzt. Mit Feature Driven Development kam ein agiles Entwicklungsverfahren zum Einsatz. In den definierten Iterationsschritten wurde regelmässig eine voll lauffähige App-Version ausgeliefert und getestet. Auf diese Weise erhielten die bei den Tests involvierten Experten bereits früh ein Gefühl für die mobile Arbeitsweise und konnten direktes Feedback geben.
Das Projekt profitierte auch von mehr als drei Jahren Erfahrung, die IMS AG mittlerweile im Bereich mobiler Individualsoftware hat. Ein anderes Referenzprojekt ist CUFA, zu welchem eine Tablet-Lösung für die Erfassung von Fahrzeugprüfungen in den Strassenverkehrsämtern entwickelt wurde. In den Kantonen Bern, beide Basel, Thurgau, St. Gallen, Nidwalden und Obwalden arbeiten die Prüfungsexperten nicht mehr mit Clipboards und Bleistift. Via Tablet haben sie Zugriff auf ihren Tagesablauf, auf relevante Informationen zum Fahrzeugtyp, den individuellen Details jedes Fahrzeugs, die im Fahrzeugausweis aufgelistet sind, sowie zur Historie bisheriger Fahrzeugprüfungen. Im Anschluss an die Fahrzeugprüfungen können alle relevanten Dokumente wie Prüfbericht oder Rechnung sofort ausgedruckt werden. So entfallen der Backoffice-Aufwand sowie die früheren Medienbrüche. Über alle Kantone gerechnet spart der Steuerzahler so mehrere hunderttausend Briefmarken oder Franken im Jahr. Zu guter Letzt können auch statistische Auswertungen über sämtliche Fahrzeugprüfungen durchgeführt werden. Anhand der so vorhandenen Informationen sind erstmals detaillierte Auswertungen zum Zustand der Fahrzeuge auf Schweizer Strassen möglich.
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER