Die Wolke und die IT-Organisation

Die Wolke und die IT-Organisation

Artikel erschienen in IT Magazine 2012/11

3. Cloud Computing Transition – Service Transition

Die Transition des Cloud Services sollte auch auf Kundenseite von einem erfahrenen IT-Projektleiter geführt werden, als Gegenstück zum Transition Manager auf der Cloud-Service-Provider-Seite, der die Gesamtverantwortung für die Service-Implementation trägt. Unterstützung, vor allem hinsichtlich des Change-, Configuration-, Test-, Release- und Deployment-Managements, erhält er durch die spezifischen Prozess-Manager.

4. Cloud-Computing-Partnerschaft – Service Operation

Ist der Cloud Service erfolgreich eingeführt, muss er im täglichen Betrieb gemanagt werden, um die Service-Ziele gemäss den Service-Anforderungen zu erreichen. In der Tabelle «Cloud Computing Partnerschafts-Prozesse» sind die beteiligten Prozesse, Kompetenzen, Rollen und Funktionen aufgeführt.
Den Schwerpunkt der Kompetenzen bilden hier Service und Supplier Management sowie die regelmässige Anpassung des Vertrages an neue oder geänderte Service Anforderungen (siehe Abbildung 3).
In Abhängigkeit davon, wie kritisch ein Service für die Firma ist, sowie von der Grösse, dem Volumen, dem Risiko und der Komplexität der Cloud-Computing-Services können verschiedene Kompetenzen in weniger Rollen und Funktionen gebündelt werden. So kann man sicherlich einige der Service-Design-Rollen (Capacity-, Availabiltiy- und Continuity-Management) in einer «Service Design»-Funktion zusammenfassen.
Ergibt sich jedoch – auf Basis der Sourcing-Strategie – ein Multi-Vendor-Ansatz, kann die Komplexität der Prozesse und Aktivitäten in einem Mass steigen, das es erforderlich macht, dedizierte Rollen und Funktionen mit den dazugehörigen Kompetenzen in der IT-Organisation gezielt zu entwickeln und die Personalentwicklungspläne im Unternehmen daraufhin abzustimmen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER