Auf Platz eins bei Suchmaschinen

Auf Platz eins bei Suchmaschinen

Artikel erschienen in IT Magazine 2012/05

Bei der Auslagerung der Suchmaschinenoptimierung hängen die Kosten im wesentlichen von folgenden Faktoren ab

-Art und Umfang der SEO-Dienstleistung (Analyse und Beratung, technische Umsetzung Onsite-Optimierung, Verlinkungen Offsite-Optimierung)
-Anzahl der zu optimierenden Keywords
-Nachfrage nach den zu optimierenden Keywords (z.B. «Wellness» teurer als «Spa in Pontresina»)
-Anzahl Sprachregionen und Länder
-Optimierungszeitraum
-Einsatz von Google Adwords (abklären, ob Adwords-Kosten im Angebot enhalten sind)

Um Suchmaschinenplatzierungen zu verbessern und dann auch zu halten, braucht es eine ständige Betreuung und Optimierung. Längerfristige Verträge sind daher durchaus sinnvoll.
Von Web-Agenturen wird teilweise ein Basis-Setup für fünf bis zehn Keywords ab 2000 bis 3000 Franken angeboten. Hier ist genau abzuklären, welche der oben genannten Punkte über welchen Zeitraum abgedeckt werden. Oft beinhaltet dies lediglich den Bereich der sogenannten Onpage-Optimierung in einem einmaligen Setup, nicht aber den wesentlich aufwendigeren Bereich der Offpage-Optimierung (Verlinkung von Aussen) und die langfristige Betreuung und Optimierung.
Eine spezialisierte SEO-Agentur bietet einen kompletten Service über alle gelisteten Punkte und Tätigkeiten und verlangt dafür einen entsprechenden Preis. Es muss für rund zehn Keywords zwischen 7000 bis 15’000 Franken pro Jahr gerechnet werden. Abzuklären ist hier, ob der Preis auch das Budget für Google Adwords-Kampagnen (bezahlte Anzeigen in Google) beinhaltet. Diese werden oft unterstützend bei SEO-Projekten eingesetzt und erklären häufig die grossen Unterschiede in der Preisgestaltung.
Abschliessend kann gesagt werden, dass die Kosten in der Regel für jeden Kunden indivi­duell kalkuliert werden müssen. Allgemeine Pauschalen aufgrund einer bestimmten Anzahl von Keywords sind nicht sinnvoll. Die Markt-übersicht enthält daher ein konkretes Preisbeispiel mit fünf Keywords, um sich einen ersten Eindruck von zu erwartenden Kosten zu verschaffen. Die Unterschiede zwischen den Anbietern resultieren aus den variierenden Vertragsleistungen und sind daher nicht eins zu eins vergleichbar. Die Auswahl des richtigen SEO-Partners erfordert einen genauen Blick auf die Offerten und den darin angebotenen Dienstleistungen. Es empfiehlt sich ein persönliches Gespräch mit den Anbietern, um sich über deren Vorgehensweisen und Leistungen zu informieren. Hat man es dann nach einiger Zeit mit den richtigen Keywords auf die erste Seite von Google geschafft, dann zahlt sich das Investment in der Regel durch eine deutliche Zunahme der Homepage-Besucher aus.


Offerten als Dienstleistung

Das Offertenportal Gryps hat sich darauf spezialisiert, KMU bei der Beschaffung von Office-Equipment und Dienstleistungen zu unterstützen. Dazu nimmt Gryps Unternehmen die Suche nach dem passenden Anbieter ab und holt für sie Offerten ein. Das KMU muss dazu lediglich einen Fragebogen ausfüllen, um dann drei individuelle Offerten von Anbietern aus der Region zu erhalten.
Die Bandbreite von möglichen Produkten, die man sich via Gryps offerieren lassen kann, reicht dabei vom Treuhänder über Telefonanlagen bis hin zu IT-Service-Dienstleistungen oder eben Suchmaschinenoptimierung. Für Kaufinteressenten ist die Dienstleistung kostenlos, Anbieter zahlen für den erhaltenen Kontakt eine Gebühr. Weitere Informationen unter www.gryps.ch
Seite 3 von 3
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER