CIO-Interview: «Die IT hat die Komplexität nicht mehr beherrscht»

CIO-Interview: «Die IT hat die Komplexität nicht mehr beherrscht»

Artikel erschienen in IT Magazine 2012/04
Welches dieser Ziele stellt für Sie die grösste Herausforderung dar?
Diese liegt eindeutig im Wandel vom Operator/IT-Versorger zum Service Provider und Business-Partner. Emmi IT Services hat das Potential, für die Gruppe echte Wert- und Strategiebeiträge zu leisten. Damit dies auch wirklich zum Tragen kommt, muss mit einem gezielten Wandel in den Köpfen meiner gesamten Crew die Grundlage für kunden- und wertorientiertes Handeln gelegt werden. Zu diesem Zweck haben wir uns immer wieder die Frage zu stellen, ob das, was wir tun, auch jeweils das Beste für Emmi ist. Weiter gehört obendrein auch das Entwickeln ausgeprägter Fachspezialisten-Kenntnisse und Leadership-Kompetenzen auf allen Stufen dazu. Das alles fordert mitunter ganz schön.
Wie viele Mitarbeiter arbeiten in Ihrem Bereich?
Emmi IT Services beschäftigt gut 80 Mitarbeitende. Diese sind in die Demand-Side und Supply-Side aufgetrennt. Die beiden Abteilungen IT-Solutions und IT-Operations der Angebots-Seite beschäftigen jeweils zwischen 30 und 35 Mitarbeitende. Die restlichen Mitarbeiter leisten ihren Dienst im CIO Office.

Gibt es auch Bereiche, die Sie externen Partnern überlassen?
In der Vergangenheit versuchten wir, so viel wie möglich selber zu machen. Im Rahmen der Transformation wird das aber nicht mehr möglich sein. Aufgrund der Fokussierung haben wir festzulegen, welche Kernkompetenzen heute kritisch sind und welche wir in Zukunft benötigen. Das führt uns unweigerlich zu einem ausgeprägten «Make or Buy»-Denken. Strategische Partnerschaften mit externen Dienstleistern werden somit an Bedeutung gewinnen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER