CIO-Interview: «Die IT hat die Komplexität nicht mehr beherrscht»

CIO-Interview: «Die IT hat die Komplexität nicht mehr beherrscht»

Artikel erschienen in IT Magazine 2012/04
Sie haben erwähnt, dass Sie die Informatik innerhalb der Gruppe neu positioniert haben. Wie hat sich die IT von Emmi denn konkret verändert?
Die IT-Architektur von Emmi wies bis vor kurzem einen sehr hohen Komplexitätsgrad auf, verursacht durch eine Vielzahl verschiedenster ERP-Systeme, Schnittstellen und Expertensysteme. Dies hat einen kausalen Zusammenhang mit dem rasanten Wachstum in der Vergangenheit. Mit jeder Akquisition haben sich die unterschiedlichsten Systeme und Anwendung dazu gesellt. Oftmals auch in ziemlich exotischer Ausprägung. Die IT hat die Komplexität nicht mehr richtig beherrscht und konzentrierte sich in der Folge ausschliesslich auf den Betrieb der Infrastrukturen. Leider haben wir es dazumal auch verpasst, mit einem ausgewogenen Lifecycle-Management den einen oder anderen Leidensdruck zu mindern. Die neue IT-Strategie von Emmi verfolgt unter anderem den Schwerpunkt Komplexitätsreduktion. Mit verschiedensten strategischen Initiativen wollen wir die gesamte IT-Landschaft harmonisieren und konsolidieren. 2011 haben wir mit dem Projekt «Erneuerung der gesamten IT-Betriebsinfrastruktur» massiv Massnahmen eingeleitet, um die Komplexität in den Griff zu bekommen. In der Zwischenzeit haben wir die Oberhand wieder zurückgewonnen, und mittelfristig wird es uns auch gelingen, die IT-Kosten nachhaltig senken zu können. Als nächste grosse Aufgabe steht uns die Bereinigung der Anwendungslandschaft bevor. Wir werden in den kommenden drei bis vier Jahren mit der Implementierung von SAP ERP im Emmi-Kerngeschäft ebenfalls eine rigorose Reduktion des Zoos an ERP- und Experten­systemen einleiten.
Können Sie die IT-Strategie von Emmi noch weiter erläutern?
Emmi will im Ausland wachsen, den Heimmarkt halten und die Kosten im Griff haben. Die IT-Strategie leistet mit der Komplexitäts­reduktion sowie den beiden anderen Strategie-Schwerpunkten IT-Governance und Transformation einen aktiven Beitrag dazu. Mit insgesamt elf strategischen IT-Zielen verteilt auf die Domänen Finanzen, Kunden, Prozesse, Organisation/Mitarbeiter und Technologie versuchen wir, Emmi das zu geben, was es an Informationstechnologie tatsächlich braucht und auch verdient. So wollen wir unter anderem in Bezug auf IT-Betriebs­kosten, IT-Projektportfolio und Produktionsqualität für volle Transparenz sorgen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER