Storage as a Service für KMU

Storage as a Service für KMU

Artikel erschienen in IT Magazine 2012/03

Mit neuer Technologie Cloud Storage im Unternehmen integrieren

Was aber nützt Cloud Storage, wenn der Kostenvorteil und die Flexibilität durch die Mehrkosten für die Netzwerkanbindung vom Unternehmensstandort zum Standort des Cloud-Storage-Anbieters wieder zunichte gemacht werden? Um dieses Problem zu adressieren, kommt heute primär die sogenannte Deduplication-Technologie zum Einsatz. Obwohl die Umsetzung der Technologie komplexe Software-Algorithmen erfordert, ist die Grundidee sehr einfach: Wir alle kennen die Situation, dass zum Beispiel während des Erarbeitungsprozesses eines Dokuments verschiedenen Versionen zwischengespeichert werden. Das gleiche Szenario gibt es, wenn man von einem einzelnen Motiv mehrere Fotos macht. Die verschiedenen Versionen des Dokuments oder die Fotos eines Motivs werden nun normalerweise alle als vollständige, einzelne Dateien gespeichert. Dies, obwohl zwischen den einzelnen Versionen und Fotos jeweils nur minimale Unterschiede bestehen. Dies führt dazu, dass auch grosse Teile der entsprechenden Daten mehrfach abgespeichert werden und entsprechend auch mehrfach an einen Cloud Storage übertragen werden müssten. Die Deduplication-Technologie analysiert nun diese Datenobjekte vor der Übertragung und merkt sich, welche Teile bereits bei vorangehenden Versionen übertragen und abgespeichert wurden. Es werden nur noch die Änderungen gegenüber der Vorversion des Dokuments oder des Bilds über das Netzwerk gesendet. Auf diese Weise werden beim Cloud Storage Provider dann die mehrfach vorhandenen Teile nur noch einmal gespeichert. Dies führt in der Praxis dazu, dass die übertragene und beim Cloud-Storage-Anbieter gespeicherte Datenmenge nach einer anfänglichen Lernphase um Faktoren reduziert wird.
Es gibt heute Appliances und Software-Komponenten von verschiedenen Herstellern am Markt, die auf der Basis der Deduplication-Technologie eine einfache Integration in das eigene Unternehmensnetzwerk erlauben. Oft vereinen diese Komponenten weitere Funktionen wie beispielsweise lokal in der Appliance installierte Storage-Kapazität als Cache oder Verschlüsselungskomponenten zur sicheren Übertragung und Speicherung der Daten.

Anwendungsszenario «Backup to the Cloud»

Ein Anwendungsszenario, welches durch die Kombination von Cloud Storage und der Deduplication-Technologie in Form von Hardware Appliances auch für KMU interessant wird, ist «Backup to the Cloud». In diesem Szenario wird das klassische Backup auf Tape, einer lokal am Server oder auf einer zentralen aber im eigenen Rechenzentrum installierten Backup-Infrastruktur, durch Cloud Storage ersetzt. Im eigenen Rechenzentrum wird dann anstelle des Bandroboters die Deduplication-Appliance installiert. Der lokal in der Appliance installierte Disk-Platz wird als Backup-Gerät direkt vom Backup-Server aus angesteuert. Die Appliance sorgt anschliessend im Hintergrund dafür, dass die Backup-Daten dedupliziert und verschlüsselt zum Cloud-Storage-Anbieter übertragen werden. Das aktuellste Backup wird dabei jeweils zusätzlich lokal auf der Appliance vorgehalten, so dass ein Restore – zum Beispiel zur Wiederherstellung eines Servers – in vielen Fällen ohne Netzzugriff auf den Cloud-Storage-Anbieter im eigenen Netz erfolgen kann.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER