Effizienz statt Insellösung

Effizienz statt Insellösung

Artikel erschienen in IT Magazine 2010/06

Business Intelligence (BI) für alle

Was einem ERP-System oft am wenigsten zugetraut wird, ist ein leistungsfähiges Business-Intelligence-Modul. Bei ERP-Programmen heisst dieses meistens Management Information Sys-tem (MIS). Doch das Vorurteil ist unbegründet. Inzwischen wurden die ERP-MIS-Module qualitativ sehr viel besser. Manche ERP-Hersteller arbeiten mit weltweit ausgewiesenen BI-Spezialisten zusammen und haben sogar deren analytische Datenbankmodelle übernommen.

Ein vernünftiges MIS stellt in regelmässigen Abständen operative Daten, Plan- und Kennzahlen zur Verfügung, die es selbständig aus dem Datenbestand des ERP-Systems holt, aus Warenwirtschaft und Rechnungswesen. Zudem überwacht es selbständig Veränderungen und meldet, beispielsweise mit Ampelfunktionen, menschlichen Handlungsbedarf an.


Integriertes MIS für ERP-Anwender

Ein Management Information System informiert – wie der Name schon sagt – das Management über wichtige Vorgänge im Unternehmen: welche Kunden die profitabelsten sind, welche Artikel besonders gut laufen oder welche Firmenbereiche wachsen respektive schrumpfen. Der zugriffsberechtigte Anwender kann die durchschnittliche Zahlungsmoral der Kunden ebenso ablesen wie die Resonanz auf die letzte Marketing-Aktion.


Mit ein paar Mausklicks lassen sich übersichtliche Grafiken anzeigen, im BI-Sprachgebrauch gerne «Cubes» (Würfel) genannt. Würfel deshalb, weil sie auf der Grundlage einer multidimensionalen Online-Datenanalyse (MOLAP) entstehen. Diese vieldimensionalen Datenbank-Extrakte ermöglichen ganz verschiedene Sichten auf Informationszusammenhänge. Es gibt vordefinierte Datenwürfel zum Beispiel für die Abfragemöglichkeiten Einkauf, Verkauf, Finanzbuchhaltung, Marketing, Kos-tenrechnung oder Produktionsplanung (PPS). Bei einem komfortablen MIS kann das Management auch zusätzliche, beliebige Dimensionen definieren und abfragen oder gar selbst in die Datenbank schreiben und damit auch jenseits der vordefinierten Abfragen Plan-analysen durchführen.

Meistens lassen sich mit den Datenwürfeln sehr schön Erträge, Umsätze, Absatzmengen, Planzahlen, Prozesskosten oder andere Kennziffern analysieren. Manche MIS bieten eine Drill-Down-Funktion, mit der man einzelne Würfel- oder Tabelleninhalte anklicken kann, um sie bis auf die Belegebene hinunter zu verfolgen. Nützlich ist auch die Möglichkeit, sich die Entwicklung der thematisch geordneten Zahlen im zeitlichen Verlauf zeigen zu lassen. Auf der Grundlage dieser vieldimensionalen Würfelinformationen kann das Management nachhaltige Entscheidungen für das gesamte Unternehmen treffen.



Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER