Casinos gewinnen mit Outsourcing

Casinos gewinnen mit Outsourcing

Artikel erschienen in IT Magazine 2009/07

Virtuelle Applikationen und Server

Das Komplett-Outsourcing von Swiss Casinos kann mit dem bekannten Slogan «IT aus der Steckdose» betitelt werden. Der Kunde kauft die PCs und steckt sie ein, alles andere wird automatisch von extern zur Verfügung gestellt. Anbieter dieser Dienstleistung ist bei Swiss Casinos seit nunmehr vier Jahren die Wagner AG. Der IT-Dienstleister, der in Kirchberg (BE), Glattbrugg und St. Gallen zu Hause ist und rund 80 Personen beschäftigt, hat sich ganz auf das Planen, Bauen und Betreiben von IT-Infrastrukturen spezialisiert, auf verschiedenen Outsourcing-Leveln, eben auch bis hin zum kompletten Auslagern der IT.


Als die beiden Partner 2006 in das Abenteuer starteten, verfügten beide Parteien bereits über Erfahrungswerte. Die Backoffice-IT von Swiss Casinos war vorher bereits teilweise ausgelagert und die Wagner AG stattete schon diverse Kunden mit dieser Art Service aus. Aus diesem Grund verlief das Projekt äusserst sportlich. In nur knapp drei Monaten wurde die neue IT-Lösung aufgebaut und konnte mit den Grundfunktionen in Betrieb genommen werden. «Das geht selten so schnell, eigentlich nie», erklärt Thomas Sprecher, Projektleiter und Geschäftsleitungsmitglied von Wagner.

Swiss Casinos bezieht heute von allen drei Casino-Standorten (Schaffhausen, Pfäffikon und St. Gallen) und vom Geschäftssitz in Zürich aus die gesamte IT für rund 140 Benutzer aus dem Wagner-Rechenzentrum in Kirchberg. Das einzige, um was man sich aktuell noch kümmern muss, ist die Infrastruktur vor Ort, also um Drucker, Rechner, Bildschirme etc. Wagner liefert mittels der Applikationsvirtualisierungslösung Citrix Xenapp (ehemals Presentation Server) die benötigte Software aus. Dazu reicht Swiss Casinos eine herkömmliche SDSL-Leitung von Swisscom mit 6000 Kbit/s Down- und 600 Kbit/s Upstream.


Bereitgestellt und betrieben wird von Wagner Software der unterschiedlichsten Art, wie das ERP-System Axapta, die Zeiterfassungssoftware der Zeit AG, Microsofts Office-Suite sowie Outlook mit Exchange 2003. Hinzu kommen natürlich auch diverse Sicherheitssoftwares, Browser und weitere spezielle Programme. Hardwareseitig laufen die ganzen Applikationen im Rechenzentrum auf mit VMware-virtualisierten Servern, die ebenfalls komplett von Wagner betrieben werden. Für die ERP-Lösung gibt es einen dedizierten Server, aber dazu später mehr. Hinzu zum Wagner-Service gehören Hardware-Firewalls vor Ort und natürlich Storage, so viel, wie benötigt wird.



Keine lokalen Installationen

Was ist, wenn man eine neue Software haben will? Lokal kann nämlich nichts installiert werden. Will man also beispielsweise «nur» den Browser wechseln und Googles Chrome anstatt den Internet Explorer, geht das nicht einfach so. Man muss einen Antrag an die IT-Leitung stellen, die ihn dann prüft und schliesslich Wagner den Auftrag erteilt. Dort überprüft man die Machbarkeit und gibt, wenn alles in Ordnung ist, dem oder den Benutzer/n das gewünschte Programm frei.

Bei Swiss Casinos muss man sich also um (fast) nichts kümmern, alles ist jederzeit einsatzbereit. Es entfällt auch das Aufspielen von Patches, das wird je nach Art des Updates mit oder ohne Rücksprache mit Wagner geregelt. «Sicherheitsrelevante Patches werden sofort und direkt von uns aufgespielt», erklärt Thomas Sprecher. Die meisten anderen Programm-Updates, nicht nur kostenpflichtige, werden zuerst mit Swiss Casinos besprochen. Auch der Support wird vollständig von Wagner übernommen, wo man über eine 24-Stunden-Support-Hotline verfügt.


Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER