Google schliesst 40 Sicherheitslücken in Android
Quelle: Depositphotos

Google schliesst 40 Sicherheitslücken in Android

Google hat 40 Sicherheitslücken, drei davon kritisch, in Android entfernt. Bis das Update zum Schliessen dieser Lücken jedoch bei allen Geräten ankommt, dauert es noch eine Weile.
6. Juni 2024

     

Im jüngsten Android Security Bulletin hat Google 40 Schwachstellen aufgelistet, welche behoben worden sind. Von den 40 Fällen wurden drei Lecks als kritisch eingestuft, da unter Umständen Schadcode eingeschleust sowie remote ausgeführt werden könnte. Betroffen sind die Android-Versionen 12, 12L, 13 sowie 14. Die ausgemerzten Schwachstellen betreffen Komponenten der Hersteller ARM, Imagination, Mediatek und Qualcomm. Detaillierte Berichte zu den Schwachstellen werden von Google nicht publiziert.


Updates, um die Lecks zu schliessen, werden von Google zur Verfügung gestellt und zuerst für die Pixel-Geräte ausgerollt. Andere Smartphone-Hersteller, welche Android als Betriebssystem nutzen, adaptieren die Updates erst noch auf ihr OS, sodass es je nach Hersteller noch Monate dauern kann, bis das Update zur Verfügung steht. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

Google veröffentlicht zweite Beta von Android 15

17. Mai 2024 - Die zweite Beta von Android 15 lässt sich auch auf Smartphones diverser weiterer Hersteller installieren. Daneben kann der neue Release mit diversen Neuerungen aufwarten.

Google I/O 2024: KI-Suche, Video-KI und viel KI für Android

15. Mai 2024 - Google liess an seiner Entwicklerkonferenz I/O ein Feuerwerk an KI-Funktionen ab: Das KI-Modell Gemini wird noch leistungsfähiger, es gibt eine Pro-Version, für Creators kommt eine Video- und eine Text-zu-Bild-KI. Aber auch Android-Nutzer dürfen sich auf zahlreiche Neuerungen freuen.

Google führt Private Space in Android 15 ein

9. April 2024 - Die Android 15 Beta verfügt über einen Private Space, eine Art geschützten Bereich innerhalb des Telefons. Er ermöglicht es beispielsweise, private und geschäftliche Nutzung stärker voneinander abzugrenzen.

Kommentare
Es ist zu kritisieren, dass Google als Entwickler des Betriebssystems nicht darauf achtet, dass die Hersteller die Updates auch sofort implementieren. Zudem wäre die Veröffentlichung der Details der Patches auch sinnvoll. Jeder kann nämlich behaupten eine Anzahl Sicherheitslücken geschlossen zu haben. Solle Google es auch unter Beweis stellen!
Freitag, 7. Juni 2024, K. Ritiker



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER