Edge 122 bringt Änderungen im Detail
Quelle: Depositphotos

Edge 122 bringt Änderungen im Detail

Neue Features gibt es in der neuesten Edge-Version 122 nicht. Stattdessen setzt Microsoft auf kleine Änderungen und natürlich Sicherheitsupdates und Fehlerkorrekturen.
26. Februar 2024

     

Microsoft hat Version 122 seines Browsers Edge im Stable Channel freigegeben. Neben den Sicherheits- und Bugfixes der neuesten Chromium-Version hat Microsoft in Edge 122 kleine Änderungen bei mehreren Features vorgenommen, wie die Release Notes zeigen.
Der Managed Site Indicator, symbolisiert durch ein Aktenkoffer-Icon, wurde zum Schloss-Icon in der Adressleisten-Omnibox verschoben und zeigt nun dort an, ob die betreffende Webseite gemanagt wird. Das Feature zur Bildverbesserung gilt ab Edge 122 als veraltet und wird später wohl ganz wegfallen. Und der Edge Management Service erlaubt es Administratoren neu, empfohlene Policies zu definieren. Anwender können so die vorgegebene Policy-Konfiguration übergehen.


Eine weitere Änderung betrifft das Feature, das bisher Web Capture hiess und Screenshots einer Webseite oder eines Seitenbereichs ermöglichte. Die Funktion wurde nun sinngemäss in Screenshot umgetauft und mit einem neuen Icon in Form eines gestrichelten Rahmens mit Schere beglückt. Administratoren können ihren Usern mit der Policy WebCaptureEnabled die Nutzung erlauben oder untersagen. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Unerlaubter Daten-Import in Edge gefixt

21. Februar 2024 - Microsoft Edge importierte ohne Erlaubnis Browser-Daten aus Chrome und öffnete nach dem Neustart gar mit den zuvor im Standard-Browser geöffneten Tabs. Es soll sich um einen Bug gehandelt haben, der nun geflickt wurde.

Das neue Outlook zwingt Nutzer zur Edge-Installation

14. Februar 2024 - Microsoft wählt einmal mehr zweifelhafte Mittel, um die Verbreitung des Edge Browsers voranzutriben: Wer das neue Outlook nutzen will, braucht eine Edge-Installation.

Ab März kann Edge von Windows 11 entfernt werden

13. Februar 2024 - Man liebt oder man liebt ihn eben nicht: den Edge-Browser von Microsoft. Für Nutzer, die ihn deinstallieren möchten, gibt es jetzt gute Neuigkeiten – zumindest in EU-Ländern.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER