EU-Kommission eröffnet Untersuchung gegen Microsoft
Quelle: Depositphotos

EU-Kommission eröffnet Untersuchung gegen Microsoft

Die Wettbewerbsbehörden der EU haben eine offizielle Untersuchung gegen Microsoft eingeleitet. Überprüft wird, ob der Software-Konzern mit der Integration von Teams in Microsoft 365 sowie Office 365 den freien Wettbewerb behindert.
27. Juli 2023

     

Die europäische Kommission hat ein Verfahren eingeleitet, um zu überprüfen, ob Microsoft mit der Integration von Teams in das Microsoft-365- sowie Office-365-Ökosystem gegen Wettbewerbsvorschriften verstösst. Dies schreibt die EU-Kommission in einem Beitrag. Wie es heisst, befürchtet die Kommission, dass Microsoft seine Marktposition missbrauchen könnte, indem es den Wettbewerb im europäischen Wirtschaftsraum bezüglich Kommunikations- und Kooperationssoftware einschränkt.

Hintergrund des Verfahrens ist eine Klage von Slack, welche bereits im Juli 2020 eingereicht wurde. Slack wirft Microsoft vor, Teams rechtswidrig an seine marktbeherrschenden Produktivitätsplattformen gekoppelt zu haben. Auch Alfaview wirft Microsoft den Missbrauch der Marktmacht vor ("Swiss IT Reseller" berichtete) und hat eine formelle Beschwerde bei der europäischen Kommission eingereicht. Auch CISPE, ein Zusammenschluss europäischer und internationaler Cloud-Provider, hat angegeben, sich aktiv am laufenden Kartellverfahren gegen Microsoft zu beteiligen. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

Es muss nicht immer Microsoft Teams sein

8. Juli 2023 - Microsoft bietet mit Teams heute den De-Facto-Standard für Kommunikation und Kollaboration in Unternehmen. Es gibt aber durchaus ernstzunehmende Alternativen, insbesondere aber nicht nur aus dem Open-Source-Bereich.

EU nimmt Facebook, Google, Twitter und weitere grosse Onlinedienste ins Visier

27. April 2023 - Die EU-Kommission hat die Namen der sehr grossen Online-Plattformen und -Suchmaschinen bekannt gegeben, die dem neuen Digital Services Act unterliegen und nun vier Monate Zeit haben, den entsprechenden Verpflichtungen nachzukommen.

EU-Kommission nimmt Vorschlag für Cybersolidaritätsgesetz an

20. April 2023 - Die EU sagt mit einem Cybersolidaritätsgesetz der Cyberbedrohung den Kampf an. Das im Gesetz enthaltene Massnahmepaket wird mit einem Budget von 1,1 Milliarden Euro umgesetzt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER