Test Center – MX Mechanical, Lift, MX Master 3

Premium-Peripherie von Logitech

(Quelle: Logitech)

Premium-Peripherie von Logitech

(Quelle: Logitech)
9. Juli 2022 - Logitech hat das Peripherie-Portfolio um zwei mechanische Tastaturen und zwei ergonomische Mäuse ausgebaut. Wir haben die neuen Produkte auf Herz und Nieren getestet.
Artikel erschienen in IT Magazine 2022/07
An der Frage, ob PC-Peripherie einfach nur funktionieren muss oder ob es das bisschen Extra auch bei den Eingabegeräten braucht, scheiden sich die Geister. In vielen Büros begegnet man Standardtastaturen und -mäusen für etwa 20 Franken pro Stück, was die Benutzer in der Regel auch nicht weiter kratzt – schliesslich kommen so oder so Buchstaben raus. Andere schwören hingegen auf teures Equipment mit mechanischen Schaltern, Customizing und weiterem Schnickschnack. Dazwischen gibt es – speziell im Bereich Tastaturen – keine riesige Auswahl. Das will Peripherie-­Spezialist Logitech ändern und lanciert zwei Tastaturen namens MX Mechanical und MX Mechanical Mini, die vor allem mit mechanischen Schaltern, wie man sie mehrheitlich von teuren Gaming-Tastaturen kennt, punkten sollen.

Daneben lancierte Logitech auch zwei neue Mäuse: Die Premium-Maus MX Master 3 for Business sowie die Ergo-­Maus Lift zum Midrange-Preis, bei der mit aufrechter Handposition gearbeitet wird. «Swiss IT Magazine» konnte das neue Logitech-Lineup die letzten Wochen nun ausgiebig testen.
Mechanische Schalter vs. Rubberdome-Schalter
Der Tastaturmarkt bietet im Wesentlichen zwei Optionen für die Schalter, die unter den Tastaturkappen ruhen: mechanische und Rubberdome-­Schalter. Bei den in den meisten günstigen Office-­Tastaturen und Laptops verbauten Rubberdome-­Switches liegt ein Gummibett unter der Tastaturkappe, bei den mechanischen Schaltern gibt es dort einen Führungsmechanismus und eine Feder. Die Rubberdomes bieten einen sehr leisen Anschlag und sind günstig, dafür ist der Anschlag unzuverlässiger, weniger genau und aufgrund des alternden Gummis über die Jahre nicht konsistent. Mechanische Tastaturen hingegen sind genauer, schneller, langlebiger und verändern diese Eigenschaften über die Jahre hinweg in der Regel nicht. Dafür sind sie teurer und haben je nach Bauart manchmal sehr gut hörbare, klickende Tastenanschläge.

Mechanische Bürotastaturen

Die mechanischen Office-Tastaturen von Logitech gibt’s in Ausführungen mit 110 und 84 Tasten. (Quelle: Logitech)
Die kabellosen Tastaturen der MX-Mechanical-Serie gibt es in einigen verschiedenen Ausführungen, das Customizing fängt also schon vor dem Kauf an. Erstmal gibt es zwei Grössen – ein 100-Prozent-Modell mit 110 Tasten und Nummernblock sowie eine platzsparende und elegante 80-Prozent-Ausführung mit 84 Tasten ohne Nummernblock. Der Aufhänger, der es sogar in den Modellnamen geschafft hat, sind aber die verschiedenen mechanischen Switches, bei denen Logitech drei unterschiedliche Versionen verbaut. Allerdings gibt’s einen recht gros­sen Wermutstropfen: Für das Schweizer Tastatur-Layout sind aktuell nur die braunen Switches (Tactile Quiet) erhältlich, die wir entsprechend getestet haben. Während die roten Schalter (Linear) einen weichen, durchgehend gleichen Anschlag versprechen, der dem Gefühl bei den günstigen Rubberdome-Alternativen (siehe Box oben) wohl am nächsten kommt, bietet Logitech mit den blauen Switches eher laute, stark klickende Schalter, die an alte Schreibmaschinen-artige PC-Tastaturen erinnern. Die für die Schweiz verfügbaren und getesteten braunen Switches liegen irgendwo in der Mitte – es gibt einen angenehmen Widerstand beim Anschlag, trotzdem ist die Tastatur recht leise und klickt nur minimal.

Im Test überzeugen die mechanischen Schalter auf ganzer Länge: Das Schreibgefühl ist ausgezeichnet, der Widerstand der Tasten ist angenehm und die zugehörigen flachen, angewinkelten Tastaturkappen haben eine sanfte, griffige Oberfläche. Das einzige Problem daran ist, dass man danach nie wieder eine Tastatur mit Rubberdome-Schaltern anfassen will.

Die restliche Verarbeitung überzeugt ebenfalls: Die Alu-Oberfläche ist elegant, widerstandsfähig und lässt sich gut reinigen. Das Aufladen des Akkus geschieht per USB-C. Laut Logitech soll dieser 15 Tage bis 10 Monate halten (mit respektive ohne Hintergrundbeleuchtung), was nach unserem Test zumindest plausibel erscheint. Energie gespart wird etwa, indem die Hintergrundbeleuchtung in Tipp-Pausen sehr rasch deaktiviert wird und erst wieder anspringt, wenn die Hände über das Keyboard gehalten werden.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist höchstens, dass es keinen Abstand zwischen den Zahlen und den Funktions-Tasten (F1 bis F12) gibt. Und einen kleinen Punkte­abzug gibt es für die Tatsache, dass der mitgelieferte USB-Dongle für die Logi-­Bolt-Verbindung keinen Platz in der Tastatur für den Transport findet. Für die grosse Version wohl nicht weiter schlimm, bei der kleinen, die sich ausgezeichnet für mobile Office-Setups eignet, in unseren aber Augen ein Versäumnis.

Software-seitig stellt sich Logitech ebenfalls gut auf, mit der Logi Options+ App kann die Tastatur, die für alle gängigen Betriebssysteme funktioniert, bis ins Detail angepasst werden. Etwa können der obersten Tastenreihe mit den F-Tasten alternative Funktionen zugeordnet werden, die dann über die FN-Taste (ähnlich wie bei Laptop-Tastaturen) ausgelöst werden können. Weiter gibt es die Möglichkeit, die Tastatur mit bis zu drei Zielgeräten zu verbinden. Geändert werden kann dies via Knopfdruck in Sekundenschnelle, was fehlerfrei funktioniert hat.

Der Preis von 199 beziehungsweise 169 Franken für die normale und die Mini-Ausführung ist für eine Bürotastatur recht happig. Gemessen an der Tatsache, dass man sich von den Tastaturen nach dem Ausprobieren kaum mehr trennen will – und dies dank den mechanischen Switches so schnell auch nicht muss – sind die neuen Logi-Keyboards ihr Geld aber allemal wert, wie wir finden.
Fazit MX Mechanical & MX Mechanical Mini
Die in schlichten Grautönen erhältlichen mechanischen Business-Tastaturen haben es in sich und überzeugen im Test. Das aussergewöhnlich gute Gefühl beim Tastenanschlag und die hochwertige Verarbeitung machen die Tastaturen zu einem tollen Werkzeug für die Bildschirmarbeit. Dem gegenüber stehen der recht hohe Preis (UVP 199 und 169 Franken) und dass man versäumt hat, den Dongle im Gerät unterzubringen, woran wir uns besonders bei der mobilen 80-Prozent-Version stossen.

Info: Logitech

Wertung: 5,5 von 6 Sternen
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER