Digital Signage Screens für den Innenbereich

Digital Signage Screens für den Innenbereich

(Quelle: Samsung)
4. September 2021 - Immer mehr Unternehmen setzen auf digitale Informationsvermittlung vor Ort, wir zeigen fünf Digital Signage Screens für die Indoor-Anwendung.
Artikel erschienen in IT Magazine 2021/09
D ie Flexibilität und Qualität von Werbung und Information steigt sprunghaft an, wenn man sich als Unternehmen für eine digitale Informationsübermittlung vor Ort entscheidet. Nachfolgend zeigen wir fünf verschiedene Digital Signage Screens (kein Anspruch auf Vollständigkeit) zwischen 75 und 86 Zoll für den Indoor-Bereich.

Wie gross darf es sein?

Zwei sehr kritische Merkmale von Digital Signage Screens sind die Grösse (mit dem Zusatzfaktor Auflösung) und die Display-Technologie (LCD oder LED). Bei der Grösse, so die Experten, gebe es kaum eine allgemeingültige Formel. Das bestätigen auch die teils recht komplexen im Internet verstreuten Anleitungen zur Wahl des richtigen Digital Signage Displays. «In der Regel gilt, dass grösser auch besser ist, weil ein Display mit steigender Grösse auch entsprechend mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht. Allerdings muss sich das Display auch sinnvoll in seine Umgebung einfügen und darf nicht als störend oder als Fremdkörper wahrgenommen werden», so Thorsten Prsybyl, Pre-Sales Engineer DCH bei LG Electronics, der schlussfolgert: «Man muss individuell prüfen, welche Grösse am besten passt.» Bei der Wahl der Grös­se spielen ausserdem viele weitere Faktoren wie Positionierung, Betrachtungswinkel und angezeigte Inhalte eine Rolle. Eine kompetente Beratung ist also empfehlenswert.

Ähnliches gilt auch für die Wahl zwischen LED und LCD – es kommt erneut auf den Anwendungsfall an. Martin Lienau, Product Manager Large Format Displays EMEA bei Sharp NEC Display Solutions Europe erklärt: «Mit LCD-Panels lässt sich eine deutlich höhere Auflösung erreichen. Das eignet sich etwa für Anwendungen, die nah am Betrachter positioniert sind und detailreiche Bilder liefern sollen.» LED-Technologie wird laut den Experten eher für grosse Flächen (ab etwa 100 Zoll Diagonale) und in Aussenbereichen eingesetzt, letzteres auch wegen der Leuchtkraft. Wie Martin Lienau von Sharp NEC weiter erklärt, kann diese bei LED bis zu 5500 cd/m² erreichen. Zum Vergleich: Die cd/m² (Candela pro Quadratmeter), auch Nits genannt, liegen bei den hier präsentierten Indoor-LCDs bei gerade einmal 500. Ein weiterer Vorteil von LED-Installationen ist die gewonnene Flexibilität, denn mit den teils modularen Elementen lassen sich kreative Formen und runde Formate umsetzen.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER