Google bringt Big-Data-Programmiersprache Logica

Google bringt Big-Data-Programmiersprache Logica

(Quelle: monsitj – stock.adobe.com)
14. April 2021 - Mit der deklarativen, logischen Programmiersprache Logica will Google komplexe SQL-basierte Konstrukte in datenzentrierten Anwendungen mit Schwerpunkt auf Big Data ersetzen.
Google stellt die auf die Verarbeitung grosser Datenmengen gemünzte Programmiersprache Logica unter der Apache-2.0-Lizenz der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. Der Hyperscaler richtet sich mit der deklarativen Sprache an Data Scientists und Entwickler, die für Queries und Pipelines für die Google-Plattform Cloud Data Warehouse Bigquery auf eine logische Syntax setzen möchten.

Logica wird als Nachfolgesprache zum 2015 eingeführten Yedalog positioniert, das ebenfalls von Google bereitgestellt wurde, soll sich darüber hinaus zu SQL-Abfragen kompilieren lassen und besser für Big-Data-Anwendungen geeignet sein. Der Name Logica fasst die Begriffe Logic und Aggregation zusammen: Logica unterstützt Abstraktionsmechanismen, die SQL fehlen, was bei SQL-basierten Abfragen zu komplizierten, langfädigen Konstrukten führt und eine ganze Reihe von weiteren Abfragesprachen und Libraries nach sich gezogen hat, die auf logischen Programmiersprachen basieren.

Mit Logica bringt Google all dies nun unter ein Dach und will Datenspezialisten die Entwicklung ihrer Anwendungen so vereinfachen. Weitere Informationen zu Logica liefert ein Beitrag in Googles Open Source Blog. Wie sich die Sprache konkret einsetzen lässt, zeigt ein Colab-Tutorial. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER