Salt hat schnellstes festes Internet der Schweiz

Salt hat schnellstes festes Internet der Schweiz

(Quelle: Dätwyler Cabling Solutions)
25. Januar 2021 - Laut dem Barometer für feste Internetverbindungen in der Schweiz, der von Nperf herausgegeben wird, hatte Salt 2020 die beste Gesamtleistung in Festnetzen vor Sunrise, Swisscom, UPC und Net+.
Nperf ist ein Anbieter von Internet-Speed-Tests. Das Unternehmen gibt zudem auch den Barometer für feste Internetverbindungen heraus. Im Jahr 2020 hat Nperf in der Schweiz die Internet-Angebote von Net+, Salt, Sunrise, Swisscom und UPC unter die Lupe genommen und die Geschwindigkeit der Internetverbindungen gemessen. Gewonnen hat dabei Salt mit einer Gesamtpunktzahl von 189'289 Punkten vor Sunrise (147'216 Punkte), Swisscom (144'476 Punkte), UPC (146'805 Punkte) und Net+ (139'043 Punkte).

In der Schweiz erreichten die Internetgeschwindigkeiten im Jahr 2020 im Schnitt 157 Mbps für den Download und 93 Mbps für den Upload. Salt gewann mit einer durchschnittlichen Download-Geschwindigkeit von 418,66 Mbps, einem Upload von 345,81 Mpbs und einer Latenz von 10,07 Millisekunden. Zum Vergleich: Sunrise auf Platz zwei erreichte 122,14 Mpbs beim Download, 87,11 Mbps beim Upload und eine Latenz von 17,89 Millisekunden. Bei der Messung der Internetgeschwindigkeit über die Glasfaserleitung erreichte Salt einen Download von 597,91 Mpbs, einen Upload von 511,10 Mbps und eine Latenz von 7,6 Millisekunden. Die Konkurrenz erreichte beim Down- und Upload im Schnitt jeweils etwas mehr als die Hälfte davon. Zu beachten ist allerdings, dass Salt als einziger Anbieter fast ausschliesslich auf Glasfaser-Internet setzt, was dem Unternehmen bei der angewandten Methodik einen Vorteil verschafft.

Den vollständigen Report von Nperf gibt es auch als PDF zum Download. (luc)
Barometer für feste Internetverbindungen in der Schweiz 2020 (Quelle: Nperf)
(Quelle: Dätwyler Cabling Solutions)

Kommentare

Dienstag, 26. Januar 2021 Pjotar
Absolut korrekter Kommentar. Bei so unterschiedlichen Produkten und ohn Wissen wie viele schnelle vs langsamere Abos eine Firma verkauft hat ist es schlicht Blödsinn einen Durchschnitt zu vergleichen. Dass Salt hier obenaus schlägt kommt schlicht daher, dass sie (fast) nur ihr 10GB Produkt verkaufen und sonst keine langsameren Abos. Was die andern massgeschneidert für die Kundenbedürfnisse tun (für Mails und etwas surfen merkt man mit 200MBps keinen Unterschied zu 10GBps). Da will jemand unwissende Kunden für ganz dumm verkaufen - sorry nPerf. Pjotar

Montag, 25. Januar 2021 Andreas N.
Ist es jetzt gemein wenn ich sage und Salt veräppelt sekne Kunden am meisten, den sie bekommen von den versprochenen 10Gbit nur knapp 5%? Wo hingehen die anderen Anbieter auch in den Agglos und auf dem Land anbieten, wos kein Fiber gibt und bei DSL bei einigen technisch bei 100Mbit finito ist. Der Vergleich hinkt also gewalltig, da es anstatt Äpfel und Äpfel ein ganzer Früchtekorb miteinander verglichen wird. Ich habe nen UPC Anschluss und erreiche das Gigabit immer bei Steam etc. Die Backupleitung VDSL ist von Sunrise, im Vertrag steht 90/ 30 Mbit. Effektiv erreiche ich aber 120/ 40. Das wurde auch aufgeschaltet. Welcher Anbieter ist nun besser?

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER