Test Center – Loupedeck CT

Flexible Kontrolloberfläche nicht nur für Kreative

Flexible Kontrolloberfläche nicht nur für Kreative

(Quelle: Loupedeck)
5. September 2020 - Die Bearbeitungskonsole Loupedeck CT ist so konzipiert, dass sie auf dem Schreibtisch gut aussieht und verschiedenste Arbeitsabläufe beschleunigt – sobald man sich daran gewöhnt hat.
Artikel erschienen in IT Magazine 2020/09
Das Loupedeck CT (auch bekannt als das Loupedeck Creative Tool) ist eine elegante, kompakte und auf den ersten Blick unscheinbar wirkende Konsole, die bei näherer Betrachtung eine wahre Flut an Features und Möglichkeiten enthüllt. Entwickelt wurde das Gerät, um die Lücke zwischen den unendlichen Werkzeugleisten und Konfigurationsmöglichkeiten von Anwendungen wie Photoshop, Lightroom oder Final Cut und der realen Welt zu schliessen – und zwar durch eine Reihe von anpassbaren Schaltflächen, Drehreglern und Touch Buttons.

Dabei handelt es sich um ein ähnliches Konzept wie bei den beiden älteren Konsolen Loupedeck und Loupedeck+ des Unternehmens, wobei das Creative Tool jedoch noch ein Stück weiter geht, indem es eine weitaus anpassungsfähigere Benutzeroberfläche bietet. Während die ­älteren Loupedecks eine Mischung aus vorbeschrifteten Reglern für Dinge wie Kontrast und Belichtung neben unbeschrifteten, vom Benutzer anpassbaren Knöpfen boten, verwendet das neue CT Mini-Screens, sodass den verschiedenen Eingabewerkzeugen Funktionen ganz individuell zugewiesen werden können. Auf dem Loupedeck CT findet sich, quasi als zentrales Element, auch ein grosses, konfigurierbares Rad, das sowohl als Touchscreen für Bedienelemente wie auch als programmierbarer Drehregler für Dinge wie das Spulen beispielsweise durch eine Audiospur oder das Anpassen eines Bildes dienen kann.

Darüber hinaus unterstützt das CT im Vergleich zu seinen Vorgängern weit mehr Programme: Neben Adobe Lightroom, Photoshop, Premiere Pro und Final Cut Pro X unterstützt das Kreativwerkzeug auch Ableton Live, Adobe Illu­strator sowie Word, Excel und Outlook. Und sogar Webbrowser werden unterstützt. Das ist aber nicht alles, denn mittels zugehöriger Software können eigene Profile für jede erdenkliche Software erstellt werden. Damit werden die Möglichkeiten des CT beinahe grenzenlos. Das alles hat aber seinen Preis, denn mit rund 600 Franken ist die Konsole nicht billig.

Qualität, Hardware und Layout

Um das volle Potenzial des Loupedeck CT auszuschöpfen, bedarf es seine Zeit. Wer diese investiert, wird dafür mit einem Werkzeug belohnt, das Arbeitsabläufe erheblich vereinfachen und verbessern kann. (Quelle: Loupedeck)
Der Anschluss erfolgt über ein USB-Kabel des Typs C. Eine kabelgebundene Verbindung sei nach wie vor bei weitem die Zuverlässigste und für die von Bearbeitungsprogrammen benötigte Geschwindigkeit erforderlich, so der Hersteller. Gerade für unterwegs – ein Einsatzgebiet, für das das kompakte Gerät prädestiniert scheint – wäre eine Verbindungsoption ohne Kabel bequemer. Schlimm ist das aber nicht, da fast jedes mobile (Arbeits-)Gerät über einen USB-Anschluss irgendeiner Art verfügt.

Loupedeck legt laut Eigendeklaration auch grossen Wert auf die Bauqualität, und sobald das Gerät aus der Verpackung genommen wird, zeigt sich wieso. Es ist leicht und kompakt, die Tasten und Drehregler wirken hochwertig, fühlen sich angenehm an und sind alle hintergrundbeleuchtet.

Im Mittelpunkt steht aber ganz klar das grosse Jog-Rad und dessen Touchpad. Das grosse Drehrad dreht sich reibungslos, und der Bildschirm in der Mitte zeigt verschiedene Funktionen an, die wiederum von der Anwendung und dem gewählten Werkzeug abhängen.

Dazu kommen auf der linken und rechten Seite jeweils drei kleinere Drehregler, inklusive Klick-Funktion. Dazwischen finden sich zwölf individuell konfigurierbare Touch-Buttons, die je nach Anwendung andere Symbole anzeigen. Gleich darunter sitzen acht durchnummerierte Tasten, denen ebenfalls je nach Profil verschiedene Funktionen zugewiesen werden können. Auf der Unterseite, rechts und links des grossen Dreh-Reglers, sitzen jeweils sechs weitere Tasten, die einige der wichtigsten und universellsten Funktionen abdecken – wobei auch hier gilt, dass sie je nach Anwendung respektive Profil verschiedene Funktionen erfüllen können. Mit dem grossen Drehknopf kann so etwa gescrollt werden, während man mit den Tasten kopieren, einfügen und verschiedenste Befehle ausführen kann, die normalerweise über Tastatur-Shortcuts ausgelöst würden. Das Loupedeck CT macht die Tastatur so für die meisten Funktionen überflüssig. Die Maus wird in den meisten Programmen aber nach wie vor als wesentliches Bedien­werkzeug benötigt.
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER