Smart Home - Philips Hue Play HDMI Sync Box

Ambilight fürs ganze Wohnzimmer

(Quelle: SITM)

Ambilight fürs ganze Wohnzimmer

(Quelle: SITM)
9. November 2019 - Die Philips Hue Play HDMI Sync Box erweitert den Inhalt des TV-Bildschirms farblich auf bis zu zehn Hue-Smart-Lampen.
Artikel erschienen in IT Magazine 2019/11
Ambilight, die Lichttechnologie an der Rückseite von Philips-Fernsehern, die dafür sorgt, dass das TV-Bild quasi über den TV-Rahmen hinaus auf die Rückwand erweitert wird, dürften die meisten kennen. Immerhin sind die ersten Ambilight-Modelle bereits vor 15 Jahren erschienen, bis heute aber ist die Technologie Philips-exklusiv. Wer TVs anderer Marken um die Lichteffekte erweitern will, musste bis anhin auf Nachbauten zurückgreifen und dabei mitunter Bastler­qualitäten an den Tag legen, um beispielsweise auf Basis eines Raspberry Pi Licht hinter den Fernseher zu bringen. Oder Geld in die Hand nehmen für ein Plug-and-Play-Set wie Insanelight, das aber für gängige Fernsehgrössen gut und gerne 300 Franken ­kostet.

Neu hat nun Philips selbst eine Lösung parat, um Ambilight unabhängig vom TV nachzurüsten – die Hue Play HDMI Sync Box. Mit diesem schwarzen Kästchen, etwa doppelt so gross wie ein Apple TV, kann das smarte Hue-Lichtsystem mit dem Fernseher synchronisiert werden. Dazu muss die Box lediglich zwischen HDMI-­Quelle und TV geschaltet werden, wobei sich an der Rückseite vier HDMI-Eingänge für vier Quellen finden – die Box ist auch ein HDMI-Switch.
Die Sync Box ist auch ein HDMI-Switch und erlaubt den Anschluss von bis zu vier HDMI-Quellen. (Quelle: Philips)
Im Entertainment-Bereich werden Position und Höhe der verschiedenen Hue-Leuchten festgelegt. (Quelle: SITM)
Das Hauptmenü der Sync App – die Möglichkeiten halten sich noch in Grenzen. (Quelle: SITM)
Etwas schade, dass Philips noch nicht die ganze Sync App auf Deutsch übersetzt hat. (Quelle: SITM)
So sieht eine Beleuchtung mit der Hue Play HDMI Sync Box sowie einer Hue-Lampe links und einer Hue-Iris rechts vom TV aus. In unserem Szenario sorgten zwei zusätzliche Lampen hinter dem Sofa für Extra-Raumatmosphäre – eine Art Licht-Surround-System. (Quelle: SITM)
(Quelle: SITM)
(Quelle: SITM)
(Quelle: SITM)
(Quelle: SITM)
(Quelle: SITM)


Das Einrichten

Grundvoraussetzung für die Verwendung der Sync Box sind zum einen Hue Smart Lights und zum anderen eine Hue Bridge der neuen Generation. In unserem Test-Setup war noch eine Bridge der ersten Generation im Einsatz, die zuerst ersetzt werden musste, und das braucht einiges an Nerven. Denn: Sind Lampen einmal mit einer Bridge gekoppelt, werden sie von einer neuen Bridge nicht automatisch wieder gefunden. Abhilfe – allerdings nur manchmal – schafft die Eingabe der Seriennummer der Lampe. Weiter kann man versuchen, die Lampe mit Hilfe eines Dimmschalters – sofern vorhanden – zurückzusetzen, aber auch das will nicht immer gelingen. In unserem Fall endeten die Mühen damit, dass wir für 5 Franken die App iConnectHue heruntergeladen haben. Erst sie fand alle drei Hue-Birnen sowie die Hue Iris, die rund um unseren TV verteilt sind. Dies als Tipp für alle, die mit ähnlichen Problemen konfrontiert werden.
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER