Schweiz führt zum sechsten Mal Global Talent Competitiveness Index an
Quelle: Pixabay/GDJ

Schweiz führt zum sechsten Mal Global Talent Competitiveness Index an

Laut dem Global Talent Competitiveness Index (GTCI) ist die Schweiz das Land mit der höchsten Talentwettbewerbsfähigkeit weltweit, und dies bereits zum sechsten Mal in Folge.
22. Januar 2019

     

Der Global Talent Competitiveness Index (GTCI), der von der französischen Wirtschaftshochschule Insead jährlich herausgegeben wird, kürt zum sechsten Mal in Folge die Schweiz als Land mit der höchsten Talentwettbewerbsfähigkeit weltweit. Auf Platz zwei und drei liegen im diesjährigen Ranking Singapur und die USA, gefolgt von den nordischen Ländern Norwegen, Dänemark, Finnland und Schweden. Überhaupt sind unter den 25 am höchsten bewerteten Ländern 16 europäische Länder zu finden.

Wo es Gewinner gibt, finden sich aber auch Verlierer. So verzeichneten die Länder in Asien, Lateinamerika und Afrika eine fortschreitende Erosion ihrer Talentbasis. Dies wirkt sich wirtschaftlich negativ auf diese Regionen aus, denn Talentperformance wird als kritischer Faktor für Wachstum und Wohlstand angesehen.


Der Bericht zeige laut Insead auch, dass Städte und nicht Länder eine stärkere Rolle als Talentzentren einnehmen. Sie seien für die Neugestaltung der globalen Talentlandschaft von entscheidender Bedeutung. Dies liege an der grösseren Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an neue Trends und Muster. Städte seien agile Wirtschaftseinheiten, in denen die Politik schneller geändert werden könne. Bei den Städten wird das Ranking heuer von Washington DC angeführt, vor Kopenhagen, Oslo, Wien und Zürich. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Das sind die ICTskills Gewinner 2018

17. September 2018 - An der Berufsmesse Swissskills wurden unter anderem auch die besten Lernenden der ICT-Sparte gekürt. Insgesamt traten an dem Wettbewerb 102 Nachwuchs-Talente aus der ganzen Schweiz an.

Universum-Talentstudie 2018: Junge Informatiker fordern die höchsten Löhne

30. April 2018 - Junge Informatiker fordern die höchsten Löhne, wollen aber auch Sicherheit und Stabilität. Diese und viele weitere Erkenntnisse über Schweizer Studierende zeigt die aktuelle Swiss Universum Talent Study unter fast 11'000 Studierenden in der Schweiz.

Altes Eisen oder Talente mit Erfahrung?

8. Juli 2017 - Von Andrej Vckovski

Trotz Fachkräftemangel fragen sich viele IT-Spezialisten über 50, ob sie bis zur Pensionierung in ihrem Beruf arbeiten können. Die ­Erhaltung der Arbeitsmarktfähigkeit ist Sache von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Enorm wichtig dabei ist der Faktor W – W wie Weiterbildung.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER