Microsoft-Patent zeigt tragbares Band mit haptischem Feedback
Quelle: freepatentsonline.com

Microsoft-Patent zeigt tragbares Band mit haptischem Feedback

Die neueste Patentanmeldung von Microsoft zeigt, dass das Unternehmen an einem tragbaren Band der etwas anderen Art arbeitet.
17. Dezember 2018

     

Die jüngste Patentanmeldung von Microsoft zeigt, dass das Unternehmen an einem tragbaren Band gearbeitet hat, das sich um Gliedmassen oder Gelenke wickeln und haptisches Feedback für die therapeutische Stimulation nutzen würde.

Microsofts tragbares Gerät würde keine Schritte zählen oder die Herzfrequenz messen, sondern wurde entwickelt, um Symptome von Erkrankungen zu lindern, die die Bewegungsfähigkeit oder Kontrolle von Gliedmaßen beeinträchtigen, wie etwa Zittern oder steife Muskeln, die durch die Parkinson-Krankheit verursacht werden, so "Zdnet".


Die Vorrichtung würde viele haptische Aktuatoren über ein Band verteilt haben, das gemäss dem Patent in Bezug auf das "Tastverhältnis" jedes Stellglieds als Reaktion auf Sensordaten eingestellt werden kann. Diese Daten können von Sensoren auf dem Wearable selbst oder einem nahegelegenen Tablett oder Telefon stammen, das mit ihm über Wi-Fi oder Bluetooth kommuniziert.

So sieht Microsoft beispielsweise vor, dass Sensoren in einem Stift oder einem Tablett mit einem am Handgelenk getragenen Therapiegerät kommunizieren könnten, um unfreiwillige Bewegungen des Benutzers beim Schreiben zu erkennen. Es könnte dann automatisch den Betrieb der Stellglieder anpassen, um die unwillkürliche Bewegung zu reduzieren.

Die Sensoren selbst könnten Beschleunigungssensoren, Gyroskope, Herzfrequenzsensoren und Elektromyographiesensoren zur Erfassung der Muskelaktivität sein. Alternativ können Sensoren ausserhalb des Wearable auch einen Touchscreen oder ein Bildgebungssystem beinhalten, das Bewegungen erkennt, oder Bewegungsmelder in einem Stift.

Um die Effektivität des Geräts zu verbessern, sagt Microsoft, dass es möglich wäre, einen Teil der Stellglieder selektiv zu aktivieren, um den individuellen Bedürfnissen des Trägers gerecht zu werden. Alternativ kann das tragbare Gerät mit beweglichen Stellgliedern ausgestattet werden, um den Bereich der Extremität zu erfassen, in dem unwillkürliche Bewegungen stattfinden. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Sprachsteuerung Alexa soll Einzug ins Büro halten

4. Dezember 2017 - Amazon hat Alexa for Business präsentiert. Der Service soll den intelligenten Amazon Alexa für den Einsatz in Unternehmen optimieren. Auch Microsoft-Produkte könnten mit Alexa for Business gesteuert werden.

SBB testet Hololens für Wartung von Zügen

21. April 2017 - Die SBB und Netcetera haben gemeinsam den Einsatz von Microsofts Alternate-Reality-Headset Hololens getestet und dessen Potential geprüft. Dieses zeigte sich vor allem in den Bereichen Wartung und Schulung.

iPads sind beliebter als Tablets mit anderen Betriebssystemen

2. März 2017 - In der Schweiz werden Tablets mit iOS gegenüber solchen mit Android- oder Windows-Betriebssystem bevorzugt genutzt. Dies geht aus einer Befragung hervor.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER