Netzwerke sind nicht genügend für die künftigen Anforderungen an die IT gerüstet
Quelle: Barracuda

Netzwerke sind nicht genügend für die künftigen Anforderungen an die IT gerüstet

Einer Studie von Barracuda zufolge zweifeln viele IT-Manager daran, dass ihr Unternehmensnetzwerk für die künftigen Anforderungen an die IT gewappnet ist. Am meisten zu denken macht dabei der Aspekt der Compliance.
13. Mai 2015

     

Europäische Unternehmen sind in Sorge darüber, ob sie mit den stetig steigenden Anforderungen an die IT in ihren Netzwerken Schritt halten können. Dies geht aus einer von Barracuda in Auftrag gegebenen Studie des Marktforschungsinstituts Freeform Dynamics hervor. Für die Studie wurden 610 IT-Manager und IT-Profis aus Grossbritannien, Frankreich und Deutschland befragt, welche für KMU (25 bis 5000 Angestellte) tätig sind. Dabei ist sich ein Grossteil der Befragten darüber einig, dass die Geschäftspraktiken, welche die Leistungsfähigkeit des Netzwerkes am stärksten beeinflussen, der steigende Einsatz von Cloud-Diensten für geschäftskritische Funktionen wie E-Mail und CRM (69%), der Anstieg bei Remote- und Mobile-Zugriffen auf Geschäftsnetzwerke (62%) und der allgemeine Anstieg von Volumen und Diversität des Netzwerk-Traffics (58%) sind.
Auf Grund dieser Einschätzung der künftigen Entwicklung, gehen die Umfrageteilnehmer davon aus, dass sie künftig Problemen bezüglich neuen und sich verändernden Compliance-Vorgaben (34%), der Verwendung Cloud-basierter Infrastrukturen (34%) und M2M-Konnektivität und dem Internet der Dinge (32%) ausgesetzt sein werden. Ausserdem sind viele der Überzeugung, dass die steigenden Anforderungen an das Netzwerk Auswirkungen auf die Netzwerk-Performance (74%), die -Zuverlässigkeit (66%) und die -Sicherheit (66%) haben werden. Der Studie zufolge warten aber dennoch viele Unternehmen mit der Modernisierung ihres Netzwerkes zu, da sie erst vom Geschäftsnutzen überzeugt werden wollen, bevor sie das nötige Budget dafür freimachen.


Insgesamt meldeten satte 94 Prozent der Befragten zumindest in einem gewissen Mass Zweifel daran an, dass die bestehende Infrastruktur in ihrem Unternehmen den neuen Anforderungen gewachsen ist. Am stärksten verunsichert dabei mit 63 Prozent der Stimmen der Compliance-Aspekt. Aber auch betreffend Unternehmenswachstum (45%), geschäftskritischer Konnektivität (46%) und der Verwendung Cloud-basierter Infrastrukturen (47%) kommen Bedenken auf, ob das eigene Unternehmen genügend gewappnet ist. (af)




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER