Glühbirne mit eingebautem Projektor
Quelle: Kickstarter

Glühbirne mit eingebautem Projektor

Auf Kickstarter wird derzeit für Beam Geld gesucht – eine Glühbirne mit integriertem Rechner, die als Projektor verwendet werden kann.
19. Februar 2015

     

"Golem.de" ist über ein spannendes Kickstarter-Projekt mit dem Namen Beam gestolpert, für das derzeit Geld gesammelt wird. Bei Beam handelt es sich um einen Projektor, der in Form einer Glühbirne daherkommt und in jede Lampenfassung geschraubt werden kann. Integriert in Beam ist ein Mini-Rechner mit einem 1,3-GHz-Prozessor, 8 GB Speicher und WLAN, auf dem Android läuft. Damit wird es möglich, von einem Smartphone oder Tablet beziehungsweise einem PC aus via WLAN Inhalte an den Glühlampen-Projektor zu schicken. Dabei wird sowohl Miracast wie auch Airplay unterstützt. Der LED-Projektor soll eine Lichtleistung von 100 ANSI-Lumen erreichen und mit 854x480 Pixeln auflösen. Die LEDs können, wenn das Gerät nicht als Projektor gebraucht wird, auch ganz normal zur Beleuchtung verwendet werden. Teil der Lösung ist auch die Unterstützung von IFTTT (if this then that), ein Dienst, der es erlaubt, das Gerät ereignisgesteuert anzusteuern. So können beispielsweise Updates aus sozialen Medien automatisch projiziert werden, oder es kann automatisch Musik zu einer bestimmten Zeit abgespielt werden. Diese kann übrigens via Bluetooth an einen Lautsprecher geschickt werden.


Gesammelt werden sollen für Beam 200'000 Dollar. Nach 30 Stunden waren bereits 80'000 Dollar zusammen, aktuell steht man bei knapp 100'000 Dollar. Verkauft werden soll ein Beam-Projektor für rund 400 Dollar, ausgeliefert ab Oktober. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

Eine halbe Million für Schweizer Smart-Home-System

21. Januar 2015 - Das Schweizer Start-up Neeo sammelt bei Kickstarter bislang über eine halbe Million Dollar – und die Kampagne läuft noch weiter. Das Smart-Home-System soll intelligente Geräte verschiedener Hersteller mit nur einer Fernbedienung bedienen können.

In-Ear-Kopfhörer ohne Kabel

20. Juni 2014 - Das Unternehmen Earin hat einen In-Ear-Kopfhörer entwickelt, der ohne Kabel auskommt und trotzdem kompakt ist. Auf Kickstarter wurde nun reichlich Geld gesammelt.

Ab August: 3D-Printer für 300 Dollar

9. April 2014 - Via Kickstarter wird aktuell Geld für die Produktion eines 3D-Printers gesucht, der für 300 Dollar verkauft werden soll. Das angepeilte Ziel von 50'000 Dollar wurde innert kürzester Zeit um ein Vielfaches übertroffen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER