Microsoft bestätigt Zero-Day-Lücke in IE 9 und 10

Microsoft bestätigt Zero-Day-Lücke in IE 9 und 10

16. Februar 2014 - In den Versionen 9 und 10 des Internet Explorer ist eine Zero-Day-Lücke entdeckt worden, die offenbar bereits ausgenützt wurde. Microsoft soll dies bestätigt haben.
Microsoft bestätigt Zero-Day-Lücke in IE 9 und 10
(Quelle: Microsoft)
Sicherheitsspezialisten des Unternehmens Fireeye Labs haben eine Zero Day Lücke in Microsofts Internet Explorer entdeckt. Die Lücke erlaubt es offenbar, schädliche Daten via Drive-by-Download – also beim Besuch einer kompromittierten Site – auf einen Rechner zu spielen. Microsoft hat gegenüber "The Next Web" die Lücke, die in den Versionen 9 und 10 des Internet Explorer steckt, bestätigt. Offenbar sollen auch schon Angriffe stattgefunden haben, wenn bislang auch erst in geringem Ausmass. Wie es heisst, wurde unter anderem eine US-Veteranen-Site infiziert. Bis ein Patch bereitsteht, kann man sich durch ein Update auf den Internet Explorer 11 schützen. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER