Smartphone als Biosensor - iPhone-Labor

Smartphone als Biosensor - iPhone-Labor

8. Juni 2013 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2013/06
Smartphone als Biosensor - iPhone-Labor
Das iPhone als Biosensor: Forscher der Universität von Illinois machen es möglich, etwa Grundwasserverunreinigungen zu erkennen. (Quelle: Universität Illinois )
Forscher der Universität von Illinois in Urbana-Champaign haben eine spezielle Ladestation und eine App für das iPhone entwickelt, die das Smartphone zusammen mit seiner Kamera zu einem Biosensor machen, um beispielsweise Toxine, Proteine, Bakterien, Viren oder andere Moleküle zu erkennen.
Die Forscher denken dabei an verschiedene Einsatzzwecke. Die Rede ist beispielsweise davon, gleich vor Ort und schneller als bisher Grundwasserverunreinigungen feststellen zu können und diese dank GPS auch direkt zu kartifizieren. Weitere genannte Ideen sind umgehende und kostengünstige medizinische Diagnose-Tests in sogenannten Feldkrankenhäusern oder Überprüfungen auf Kontaminierungen in der Nahrungskette.

Das Herzstück des Systems ist die bereits erwähnte, spezielle Ladestation beziehungsweise Hülle für das Smartphone. Diese ist laut den Forschern mit einer Reihe von optischen Komponenten wie Linsen und Filtern bestückt, die man sonst nur in grossen und teuren Laboren findet. Dazu zählt ein photonischer Kristall, der farblich anzeigt, wenn sich etwas Biologisches wie Proteine, Zellen oder DNA vor der Linse befinden. Der Test soll nur wenige Minuten dauern und die App soll Schritt für Schritt durch den Prozess leiten. Insgesamt sollen die Erweiterungen für das iPhone mit rund 200 Dollar zu Buche schlagen. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER