Anschlüsse fürs Büro daheim

Anschlüsse fürs Büro daheim

4. Mai 2013 - Das Angebot an Internet-Zugängen fürs Home Office ist riesig. «Swiss IT Magazine» hilft beim Durchblick und stellt 121 Breitband-Angebote bis 200 Franken pro Monat vor.
Artikel erschienen in IT Magazine 2013/05
Im Prinzip braucht es wenig, damit Home Office möglich wird: Einen Arbeitgeber, der dem Thema offen gegenüber steht, ein Arbeitsplatz zu Hause – für einen Computer-Worker idealerweise mit einem PC bestückt – und einen Internetanschluss. Bei letzterem allerdings ist die Qual der Wahl gross, muss sich doch der Heimarbeiter (oder sein Arbeitgeber) nicht nur für die verwendete Technologie und den richtigen Provider entscheiden, sondern vor allem auch für das richtige Angebot beziehungsweise die passende Bandbreite. Und das aus einer Flut von Angeboten. Allein in dieser Marktübersicht, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat, präsentieren wir 121 Angebote basierend auf Kupfer (Telefonieanschluss), Koax-Kabel (TV-Anschluss) und in einer separaten Tabelle auf Glasfasern, welche sich für den Einsatz im Home Office eignen. Die Bandbreiten der Angebote bewegen sich dabei allerdings von 5 Mbps bis 200 Mbps (Download) beziehungsweise 0,5 bis 200 Mbps (Upload).
Marktübersicht
In unserer Marktübersicht finden Sie 78 Breitbandangebote auf DSL- und Coax-Basis im Direktvergleich.

Marktübersicht als PDF

Hunger nach Bandbreite


Das beliebteste DSL-Abo bei Swisscom und laut Sara Wyss aus dem Swisscom-PR-Team auch in der ganzen Schweiz ist das DSL-Standard-Abo mit 10/1 Mbps (Down-/Upload). Auch bei Sunrise wird am häufigsten diese Bandbreite verkauft, auch wenn laut Christoph Benz, Senior Product Manager Business Customers, die meisten Bestandeskunden noch auf ADSL 5/0,5 Mbps seien. Doch der Trend geht ganz klar hin zu höheren Bandbreiten – ob nötig oder nicht (siehe Kolumne auf S.53). Bei UPC Cablecom Business etwa werde aktuell das Angebot Business Internet Fiber Power 35 (35/3,5 Mbps) am häufigsten verkauft. Und laut Bobby Leu, Direktor KMU-Kunden, spüre man eine zunehmende Nachfrage nach Abos mit höheren Geschwindigkeiten. Mario Dolder, Verantwortlicher Webaccess, Webhosting bei Sesamnet, berichtet, dass in seiner Firma VDSL im Vormarsch sei «und auch viele Personen zu Hause neuerdings auf VDSL wechseln». Und auch Susanne Tanner, Head of Marketing Communications bei Green.ch, berichtet von einem Trend hin zu Abos mit 20 und 30 Mbps.
Somit stellt sich die Frage, welcher Anschluss für jemanden, der regelmässig von zu Hause aus arbeitet, der richtige ist. Hier gehen die Meinungen der Provider weit auseinander. Franziska Loefflat, Marketing und Business Development Manager bei Init7, sagt beispielsweise, dass in den meisten Fällen ein symmetrischer Anschluss mit 30/30 Mbps über die Glasfaser ausreichend sei. Bobby Leu von UPC Cablecom Business empfiehlt sogar das Angebot mit 150/10 Mbps. Das Angebot Business Internet Fiber Power 35 mit 35 Mbps decke nur die Mindestanforderungen. «Weniger Bandbreite würde effizientes Arbeiten verunmöglichen», so Leu. Demgegenüber bezeichnet Robert Horvath, Product Manager bei Cyberlink, einen SDSL+-Anschlus mit 40/40 Mbps (das meistverkaufte Cyberlink-Produkt) «eher als Overkill» für eine Einzelperson, die von zuhause aus arbeiten will. Und laut Mario Dolder von Sesamnet reicht gar ein Anschluss mit 5/0,5 Mbps fürs Home Office.
Marktübersicht
In unserer Marktübersicht finden Sie 43 Glasfaser-Angebote im Direktvergleich.

Marktübersicht als PDF
 
Seite 1 von 5

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER