IBM Bladecenter HS23E, System x3750 & x3250/3530/3630 M4, Flex System x220 - x86-Server für das kleine Portemonnaie

IBM Bladecenter HS23E, System x3750 & x3250/3530/3630 M4, Flex System x220 - x86-Server für das kleine Portemonnaie

3. Juni 2012 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2012/06
(Quelle: IBM)
IBM hat sein Angebot an x86-Servern kräftig ausgebaut. Zu den Neuheiten zählt das Bladecenter HS23E, eine gemäss IBM kostengünstige und energieeffiziente Plattform für KMU. Der Server soll hohe Netzwerk-Anschlussflexibilität mit integrierter Unterstützung für verschiedene Technologien sowie bis zu 42 Prozent mehr Rechenleistung bieten.
Weiter umfasst das Portfolio von IBM einen neuen Rack-Server: das System x3750. Dabei handelt es sich laut IBM um ein Modell für Datenbank-intensive Aufgaben. Der x3750 soll weiter innovative «Pay as you grow»-Fähigkeiten für Kunden bieten, die ihren Dual-Prozessor-Systemen entwachsen und eine schnelle Datenbankleistung sowie die Fähigkeit benötigen, grosse Datenmengen zu verwalten. Insgesamt bietet der Server Platz für bis zu vier Prozessoren mit acht Kernen. Zudem wird die Exflash-Speichertechnologie unterstützt.

Neben dem HS23E und dem x3750 rundet IBM sein Portfolio an x86-Angeboten mit einer Reihe von Einstiegs- bis Mid-Level-Produkten ab. Dazu gehört das IBM Flex System x220, ein Entry-Level-Rechenknoten, der angeblich die Flexibilität und die Auswahl von Compute-Optionen für die kürzlich angekündigte Pure-Systems-Produktlinie erweitert. Der x220 ist gemäss Hersteller leistungsmässig abgestimmt auf Entry-Level-Virtualisierung von Anwendungen und Infrastruktur-Workloads, wie beispielsweise Büro-E-Mail und Collaboration.
Eine weitere Neuheit ist das IBM System x3530 M4, ein laut Big Blue schlankes und preiswertes Dual-Prozessor-System, geeignet für einfache E-Mail-, Web- und andere Netzwerk-Infrastruktur-Workloads. Das IBM System x3630 M4 wurde derweil für unterschiedliche Workloads wie Collaboration, Datenbank-Anwendungen auf Abteilungsebene und Desktop-Virtualisierung konzipiert, kann aber auch als Storage-Server verwendet werden. Das IBM System x3250 M4 schliesslich bietet, so IBM, Business-Class-Performance bei Low-Entry-Kosten. Das Ein-Prozessor-System soll insbesondere für kleine Infrastruktur-Workloads wie zum Beispiel File und Print, Web-Serving und virtuelle Desktop-Anwendungen entwickelt worden sein. Informationen zur Verfügbarkeit und Preise gibt es direkt bei IBM und IBM-Partnern.
Info: IBM, www.ibm.ch

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER