Der Schlüssel zu sicheren Daten

Der Schlüssel zu sicheren Daten

3. Juni 2012 - Das Schweizer Start-up Swissnas hat eine Backup-Lösung entwickelt, die KMU mit wichtigen, geschäftskritischen Daten das Leben deutlich vereinfachen soll.
Artikel erschienen in IT Magazine 2012/06
Datasafe mit USB-Schlüssel: So sieht die Backup-Lösung von Swissnas aus. (Quelle: Swissnas)
Ein hochsicheres Backup geschäftskritischer Daten – wer will das nicht? Und wenn die Daten dann noch in der Schweiz bleiben und die Lösung vollautomatisch und für jedermann verständlich ist, umso besser. Genau das ist die Nische, in der es sich das Zürcher Start-up Swissnas mit gleichnamigem Produkt gemütlich gemacht hat. «Die physische Datensicherheit alleine ist nicht massgebend. Erst wenn man auch einen genügend hohen kryptographischen Standard hat, ist man sicher», erklärt Patrick Allemann, Gründer und aktueller CEO und CTO von Swissnas. Als ehemaliger Leiter IT Research bei der Grossbank Credit Suisse weiss er, wovon er spricht, und was es heisst, Daten sicher zu speichern. «Meine Idee war, ein Gerät zu bauen, das die beiden Aspekte auf sehr einfache Art und Weise verknüpft, so dass auch jemand ohne Ahnung von Verschlüsselung und Kryptographie hochsicher backupen kann», erklärt er.


Erster Prototyp Marke Eigenbau

Anfang 2010 griff Allemann dann höchstpersönlich zu Lötkolben und Schraubenzieher und begann mit der Umsetzung seiner Idee. Die einzelnen Bestandteile importierte er aus
Nordamerika. Und schon kurze Zeit später war der erste Prototyp da, aber nicht nur das. Auch ein eigener Server mit 65 TB auf vier Höheneinheiten verteilt wurde im eigenen Keller in Betrieb genommen und es wurde natürlich die nötige Software geschrieben.
Es dauerte dann einige Tests und bis im Sommer desselben Jahres, bis Allemann sich sicher war: Daraus lässt sich was machen. «Als ich gesehen habe, dass der Proof of Concept da ist, habe ich begonnen, Leute zu suchen, die mir helfen, die Idee zum Produkt zu machen.» Die Suche war schnell beendet und im August 2010 gründete der heutige CEO zusammen mit Anders Mathis, René Burgener und Andreas Bittig, alles Leute aus seinem persönlichen Umfeld, die Firma Swissnas. Dann ging es Schlag auf Schlag: Zusammen mit einem Teilzeit angestellten Programmierer wurde die Software verbessert und das Gerät fertiggestellt, damit Ende Oktober die ersten NAS-Systeme an Beta-Tester verteilt werden konnten.
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER