Finanzielles Abenteuer ERP

Finanzielles Abenteuer ERP

1. April 2012 - Jenseits von Buzzwords und Technologie-Hype gibt es einige Kernregeln für die Anschaffung von ERP-Systemen.
Artikel erschienen in IT Magazine 2012/04
Yves-Alain Dufaux, Geschäftsführer von Profinance.ch, über ERP-Anschaffungen. (Quelle: Profinance.ch)
Worauf muss man achten, wenn man ein ERP-System anschafft?
Yves-Alain Dufaux, Profinance.ch: Die Technik muss die betriebswirtschaftlichen Bedürfnisse unterstützen, nicht die Prozesse sich an das neu anzuschaffende Tool anpassen. Das ist die Regel Nummer Eins bei Evaluation und Implementierung eines neuen ERP-Systems. Leider erschöpft sich die Anwendung dieses Prinzips häufig mit dem Abhaken technischer Schlagwörter. So wird häufig ein Anschaffungsentscheid getroffen, ohne die eigentlichen Bedürfnisse der Anwender zu berücksichtigen. Das kann leicht dazu führen, dass Tools angeschafft werden, die im ersten Schritt gar nicht nötig sind. Das kann schnell zu einem finanziellen Abenteuer werden.

Wie kann man diese Kosten vermeiden?
Zunächst muss entschieden werden, welche Prozesse mit der Lösung abgedeckt werden sollen. Dann müssen Breite und Tiefe der Prozess-Integration definiert werden. Dieser Ansatz erlaubt ein schrittweises Vorgehen, stellt aber auch die Anforderung, dass das ERP modular aufgebaut ist. Damit das funktioniert, sollte der abzubildende Geschäftsprozess in sich fachlich und konzeptionell vollständig sein, die Anforderungen der Nutzer erfüllen und Informationen weiteren Modulen und damit Prozessen zur Verfügung stellen. So wird die Vernetzung innerhalb des Unternehmens garantiert.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER